Auge um Auge – Zahn um Zahn: Sonntagsrede – Schönborn

Foto: Pixabay Mon Zib

Wieder ein interessanter Artikel in der Krone Bunt.

Im Alten Testament, Auge um Auge, Zahn um Zahn: Im neuen: Wenn dich wer schlägt halte die andere Backe hin, wenn dich wer bestiehlt, gib ihm alles. Liebe deine Feinde.

Mit beiden Seiten werde ich nicht warm. Beides ist abstoßend. Beides bringt Unruhe.

Ich verlange mehr:

Jesus: Haben wir ein Recht auf deine Antworten?

Er, Jesus ist für uns ans Kreuz gegangen und hier verlange ich die Früchte daraus. Und nicht die ungenießbaren Reden von beiden Seiten. Sondern genießbare Früchte, ein Haus mit starkem Fundament und vieles mehr.

Jesus antworte uns: Sprich mit uns, wir haben ein Recht darauf!

Wer lässt die Menschen schlafen? Die Kirche, die sie in Gefangenschaft halten will?Der eigene Geist, der diese gefangen hält?
Der Glaube der nicht stark genug ist?
Fragen über Fragen, kann man sich stellen!
Wachsam sein, Hinhören, und zu lernen bereit sein!
Doch wo ist der Anfang und wo sein Ende: Jesus sagte auch hier: „Ich bin Anfang und Ende, ich bin Alpha und Omega“!

Der Geist muss sich endlich offenbaren. Sonntagsreden sind nicht der Frieden, den es braucht. Wir brauchen die wirklichen Antworten, Hilfe und Zeichen, Amen.

Sehr interssant den Worten zu lauschen. Man sollte nie versuchen, Jesus Opfer zu schmälern und meinen man könne es ihm gleichtun. Den nur sein Opfer zählt und kein anderes.
Der Mensch muss sich entscheiden, glücklich zu sein, oder die Pille des Leidens zu schlucken und nichts zu haben: Jesus ist das einzige gültige Opfer, also Leiden bringt nie und nimmer etwas.
Verleugne Jesus nicht und nimm sein Opfer für deine neue Freiheit und nicht damit du wieder Opfer wirst. Jesus gibt uns sein Schwert, damit wir nicht wieder Opfer werden, sondern kämpfen können, Amen.
Ist unsere Seele betrübt, können wir alle Last auf Jesus werfen und uns freischwingen mit seinem Schwerte: Amen.
Der Menschensohn muss alles tragen. Der Mensch hat ein Recht auf Schlaf und Schwäche und auch sein Schwert zu benutzen. Amen. Wirf den Menschensohn hin was dich belastet. Amen.

Wir haben auch ein Recht auf Antworten, Zeichen werde zu wenige gesetzt, stimmt. Doch auch diese Last wirf Jesus Christus hin. Amen.