Bezirk Lilienfeld – Rot Kreuz Mitarbeiter schwer verletzt

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Sanitäter tätlich angegriffen – Rettungsfahrzeug beschädigt

Von der Besatzung eines Rettungsdienstes aus dem Bezirk Lilienfeld wurde am 6. Mai 2018, gegen 01:45 Uhr, wegen eines im Ortsgebiet von Traisen, Bezirk Lilienfeld, randalierenden Patienten dringende polizeiliche Unterstützung angefordert.
Vorangegangen dürfte ein amtsbekannter 21-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld als reglose Person im Ortsgebiet von St. Veit an der Gölsen, von der Rettungswagenbesatzung zum Transport in das Landesklinikum Lilienfeld aufgenommen worden sein.
Der 21-Jährige dürfe während der Fahrt im Rettungswagen auf einen Sanitäter mit Fäusten eingeschlagen, eine Seitenscheibe aus der Schiebetür getreten und durch die Öffnung aus dem Fahrzeug geklettert sein.
Der Beschuldigte blieb danach bis zum Eintreffen der Polizisten reglos auf der Fahrbahn der Bundesstraße 18, im Kreisverkehr Traisen liegen.
Der offensichtlich alkoholisierte Mann wurde zur Untersuchung in das Landesklinikum Lilienfeld verbracht. Er blieb unverletzt.
Der 21-jährige Rettungssanitäter erlitt durch die Faustschläge Kopfverletzungen unbestimmten Grades.
Er wurde im Landeskrankenhaus Lilienfeld ambulant behandelt.
Am Rettungsfahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.
Der 21-Jährige wird der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.


Quelle