Bill Gates warnt vor Killerseuche

Bill Gates | © von World Economic Forum /Photo by Andy Mettler [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons
Bill Gates | © von World Economic Forum /Photo by Andy Mettler [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Die selben was zu uns als Bootsflüchtlinge kommen, Bill Gates warnt vor einer Killerseuche. Tausende pro Tag kommen in die Flüchtlingslager auch nach Österreich.

Gates hält den Ebola-Ausbruch in Westafrika für ein Warnsignal. “Die Epidemie hat gezeigt, dass wir nicht auf eine Seuche vorbereitet sind, die sich schneller ausbreitet als Ebola. Das war vielleicht die letzte Warnung für uns”, sagt der 59-Jährige.

Täglich flüchten tausende Afrikaner und schleppen die schwersten Krankheiten mit sich, sie werden in den Flüchtlingslagern nicht untersucht. Und sie werden oft einfach in die Obdachlosigkeit entlassen.

Bill Gates ist nicht irgendwer wenn er einmal warnt müssten überall die Alarmglocken läuten. Rotten die Afrikaner die Welt aus? Auch so kann man Krieg führen, es wird Virus Krieg genannt?

Normal müsste uns hier das Militär und die Politik schützen. Doch das Gegenteil geschieht. Wir werden immer in größere Gefahr gebracht.

Microsoft-Gründer Bill Gates (59) ließ mit einer düsteren Prognose aufhorchen. In einem Interview mit der US-Nachrichtenseite vox.com schätzte Gates das Risiko einer weltweiten Epidemie mit mehr als 10 Millionen Toten mit “höher als 50 Prozent.

Wer da nicht Handelt und Taten setzt bringt vielleicht unsere Kinder durch ein Killervirus um was über das Mittelmeer zu tausenden täglich kommt.