Boris Johnson ist angeblich über Missbrauchskandal gestolpert: Rücktritt

Missbraucht
Foto: pixabay, zib

Nun, was ist in Wien los?
Nicht ein Verdacht auf Missbrauch in einem Kindergarten:, Sondern viele sollen zum Teil schwersten Schaden genommen haben?

Prüfbericht: Na und, es findet scheinbar keine Erwähnung bei den ach so „hohen“ Politikern.

Ausreden und Nichtigkeit: Man will die Eltern klagen und die Medien die berichten. Mit guten Aussichten in Österreich: Täter Opfer Umkehr wie in vielen Fällen.

Zwölf Eltern meldeten KiGa-Missbrauch bereits 2020

Der Standard berichtet ebenfalls wie viele andere Medien.

Es wurde alles versucht, um die Opfer mundtot zu machen: So soll seit 2020 bekannt gewesen sein, was dort geschieht, was sich dort abspielt.

Und ein Bgm. Ludwig und dieser NEOS Vizebürgermeister scheinen noch immer nicht bereit sein Verantwortung zu übernehmen: Die Bevölkerung meint: „Beide sollten sofort zurücktreten.

Nicht einmal Erwähnung findet es bei diesen Politikern: Sie streiten scheinbar weiter ab, was nicht mehr zum Abstreiten ist.

Boris Johnson: Was das Fass zum Überlaufen brachte

Missbrauchsverdacht in Wiener Kindergärten bereits seit 2020

Bürgermeister Ludwig und Vizebürgermeister sollten sofort zurücktreten, der Skandal ist zu groß.

Kindergartenskandal: Desaströser Prüfbericht

Auch weil man scheinbar Eltern bedroht haben soll und vieles mehr: Teilweise sollen die Kinder unter schwersten Traumata leiden.

Justiz: Regenbogenfahne statt Hilfe für Missbrauchsopfer