Bundesheer: Assistenzeinsatz zur Bewältigung des Corona-Virus wird erweitert

iXimus / Pixabay License

30 Soldaten unterstützen in Tirol das gesundheitsbehördliche Abreisemanagement

800 Österreicher erkrankt: Deshalb werden ab Dienstag alle Restaurants geschlossen.

Das Österreichische Bundesheer verstärkt seinen Einsatz in Tirol zur Bewältigung des Corona-Virus mit weiteren 30 Soldaten.

“Das Bundesheer steht in ganz Österreich bereit, um die Gesundheitsorgane und die Polizei zu unterstützen. Wir sind in der Lage, jederzeit und rasch zu helfen und unsere Expertise einzubringen”, sagte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Die Assistenzkräfte, gebildet vom Militärkommando Tirol und dem Stabsbataillon 6 unterstützen das gesundheitsbehördliche Abreisemanagement von ausländischen Gästen aus dem Paznauntal und St. Anton am Arlberg. Dabei geht es vor allem um die geordnete Rückreise von ausländischen Gästen in ihre Heimatländer unter Berücksichtigung gesundheitsmäßiger Vorgaben.

Der Einsatz ist vorerst bis 16. März 2020 geplant. Bisher standen acht Soldaten auf dem Grenzübergang am Brenner im Assistenzeinsatz zur Unterstützung der Gesundheitschecks.

Parks und Sportplätze schließen

Rendi-Wagner: „Müssen jetzt Spitäler aufrüsten“

Anästhesist im Uniklinikum mit Corona infiziert

Patient im KH Nord kollabiert: Positiv auf Coronavirus getestet

Quelle