Der Schatten wird sichtbar Krise in der Krise

GDJ / Pixabay License

Wenn wir Meldungen lesen, wie die Regierung hilft. Und dann lesen, weil eine Mutter mit ihrem eigenen Kind Ball spielte, erhielt sie eine hohe Strafe.

Oder der Vater, der bei der Arbeit Schutz wollte wurde gekündigt!

Zuerst: „So ein Blödsinn was die schreiben, bestimmt stimmt nicht was die schreiben! Man ärgert sich über die Autoren, danach über den Anschwärzer und man schützt innerlich die, die es auslösten. Nur wer löste es aus?

Eine Mutter die sagt: „Ich habe den Sicherheitsabstand eingehalten„! Und sie wurde angeblich trotzdem bestraft. Ein Familienvater, der Schutz wollte und gekündigt wurde?

Viele verdrängen es, blättern weiter, sie betrifft es ja nicht. Andere verfallen in Mitleid und Bedauern. Andere lachen und manchen ist zum weinen.

Der Spiegel und der Schatten werden sichtbar. Bei jedem Bild was wir sehen, was wir lesen, dies alles macht etwas mit uns, mit den Gedanken, mit dem Körper. Manchen wird es nur nicht bewusst. Sie haben halt plötzlich Kopfweh, Lust auf Alkohol oder gar eine Zigarette. Der Körper soll sich dadurch wieder beruhigen können.

Laufen beruhigt viele ebenfalls, oder Radfahren, es hat ja alles Gründe. Auch wenn uns diese nicht bewusst sind.

Erstarren ist auch ein Grund, Weglaufen, Fluchtreaktion. Und plötzlich kann man nicht mehr weglaufen, wurde zum Opfer, ein fettes Organstrafmandat, plötzlich nur weil man Ball spielte, das Bild der Polizisten mit den gezogenen Waffen, werden viele auch nicht so schnell vergessen. Warum? Der Mann ging mit seinem Hund ohne Leine.

Es ist nicht alles so leicht zu beantworten, manches verselbstständigt sich, vor allen in Krisenzeiten.

Dreifach-Vater wollte Virus-Schutz: gefeuert