Echte Weihnachtskarten – Marketinginstrument mit Stil

Was Firmen bei weihnachtlichen Grüßen beachten sollten

Fertige Vorschau einer gestalteten Karte bei Weihnachtskartenwelt.de | © Weihnachtskartenwelt.de
Fertige Vorschau einer gestalteten Karte bei Weihnachtskartenwelt.de | © Weihnachtskartenwelt.de

In etwa 7 Wochen ist Weihnachten und wie alle Jahre wieder wird die Zeit für die Besorgung von privaten Geschenken und Erledigung geschäftlicher Weihnachtspost bald zu kurz. Doch eine wunderbare Aufmerksamkeit für alle Bereiche ist schnell organisiert, günstig, schön, genau zum Anlass und für jeden passend und muss nie umgetauscht werden – die Weihnachtskarte!

Damit ist aber keine elektronische Message mit animierten Weihnachtsmännern gemeint, sondern eine richtige, gedruckte, greifbare und stilvolle Botschaft auf hochwertigen Material, im edlen Kuvert. Dazu mit persönlicher Anrede, individuellen Text und richtiger Unterschrift.

Auch klassische Weihnachtspost ist schnell erledigt

Heute wird im privaten Bereich zu viel per MMS, E-Card und Mail erledigt und manche Firmen verwechseln die „Weihnachtsgrüße“ absichtlich mit reiner Werbung. Denn man glaubt, dass die klassische Weihnachtskarte viel Arbeit macht, vor allem wenn große Mengen an Empfängern da sind.

Doch die Erledigung stilvoller Weihnachtskorrespondenz geht einfach und schnell, wenn man weiß wo der richtige Partner dafür zu finden ist: Bei der Weihnachtskartenwelt kann man viele exklusive Designs finden, diese mit einem leicht bedienbaren Gestaltungstool mit eigenen Bildern, Texten oder weihnachtlichen Sprüchen individualisieren und die Karten bestellen.

Weihnachten – die Gelegenheit für stilvolles Marketing

Für die privaten Empfänger sucht man vielleicht noch solange bis die perfekten Karten in einem Laden auftauchen – aber was wenn man als Firma Hunderte Karten an Stammkunden oder Geschäftspartner senden will? Oder der Vereinsvorstand möchte seinen 500 Mitgliedern Frohe Weihnachten wünschen und dies endlich einmal auf stilvolle Art tun?

Jetzt stelle man sich mal vor, der hektische Chef stürmt knapp vor dem Fest ins Vorzimmer und beauftragt seine Sekretärin, sofort die Weihnachtspost für die gesamte Belegschaft, Kunden und Partnern zu organisieren. Kaum ist der Boss wieder in seinem Büro, läuft schon die Vollzugsmeldung ein – denn man hat einfach im Shop der Weihnachtskartenwelt.de geordert.

Discounter – Karten sind im Business ein „No-Go“

Der Kauf von Weihnachtskarten beim Discounter oder in Drogeriemärkten ist in der Geschäftswelt absolut tabu, auch wenn der Preis manchmal noch so verlockend klingt.
Bei Weihnachtskartenwelt.de meint man dazu: „Exklusive Designs auf feinsten Premium-Papieren, verarbeitet auf modernsten Druckmaschinen, gute Auswahl, passende Umschläge und schnelle Lieferung, das sind die Pluspunkte der Internetanbieter für die Weihnachtspost.“

Was Firmen bei weihnachtlichen Grüßen beachten sollten

Bei der erwähnten Weihnachtskartenwelt fand ich die wahrscheinlich umfangreichsten Ratgeber zu Weihnachten im allgemeinen und zur geschäftlichen Weihnachtspost im speziellen. Also eine Fundgrube auch für Leute, die mit dem Brauchtum der kalten Jahreszeit nicht so viel anfangen können und dennoch nichts falsch machen wollen.

Die Weihnachtspost stellt für jedes Unternehmen ein wichtiges Marketinginstrument dar, zählt sie doch bei der Pflege von Kundenbeziehungen zu den elementar wichtigen Bausteinen. Für Firmen ist die Weihnachtskorrespondenz immer eine besondere Herausforderung. Denn trotz Marketing sollte diese Geste nicht zur Werbekampagne werden, sondern eine echte Anerkennung der Zusammenarbeit während des Jahres sein.

Dazu gibt es ein paar Regeln, deren Einhaltung eine große Wirkung entfalten wird:

  • Wer bekommt eine Karte und wie teile ich die Empfänger in sinnvolle Gruppen?
  • Sollte die Aufmerksamkeiten zum Fest vorgedruckt oder handschriftlich Wünsche übermitteln?
  • Sind Persönliche, individuelle Formulierungen oder Standardtexte besser?
  • Welche Anrede sollte man wählen?
  • Soll das Firmenlogo, der Briefkopf oder beides darauf sein?
  • Soll die Unterschrift einfach als Scan eingebunden werden oder doch handschriftlich sein?

All dies zeigt dem Empfänger, dass man sich Gedanken über den Wert der Beziehung machte. So entsteht eine noch tiefere Kundenbindung, denn eine persönliche Note hat im Business noch nie geschadet.

Egal ob für Familie, Freunde, Kollegen, Kunden oder Lieferanten, es gibt immer Gelegenheiten, auf diese Art seine Gedanken in passende Worte zu verpacken. Je nach Empfänger werden die Texte, Bilder und Symbole gewählt, jeder erhält somit eine einmalige und individuelle Aufmerksamkeit.