Eilmeldung – 7 jähriges Mädchen in Wien ermordet – Obduktion Ergebnis: Mädchen wurde erstochen

GoodManPL / Pixabay

In Thema selbst spricht man von 3 Jahren wo der Vater in Haft in Italien wäre?
Update 14.5. 2018: Haft in Italien, er hätte sich unter anderem mit Schlepperei  Geld verdient.

Update: 13.5.2018

Obduktion Ergebnis ist da: Mädchen wurde durch Stich in den Hals getötet!

Da muss doch wo Wahnsinnig viel Blut geflossen sein?

Widersprüchliche Angaben durch die Nachbarn, teils sehr verwirrt am Tag danach.

Das Mädchen soll laut Obduktion Ergebnis durch einen Stich in den Hals gestorben sein. Also, wo war der Tatort?

Eine Frau spricht davon: Dieses Mädchen wäre wo runter gefallen und im Plastiksack gesteckt worden?

Ein Mann: Er hätte einen nervösen Mann gesehen, als er mit seinem Hund draußen war?

Andere, sie hätten fremde in der Hausanlage gesehen. Und dann widersprechen diese sich wieder. Die Kinder würden geschlagen werden, der Vater sitze wegen Gewalt gegen die Familie im Gefängnis und vieles mehr.

Die Aufsichtspflicht sein verletzt worden?
Was stimmt?


Eilmeldung der Polizei: Heute früh wurde in Wien ein 7 jähriges Mädchen ermordet aufgefunden.

Seit gestern wurde die 7 jährige vermisst, nun fand man diese ermordet.

Kronen Zeitung: Unfassbar Schreckenstat im Wiener Bezirk Döbling: Ein seit Freitag vermisstes sieben Jahre altes Mädchen ist am Samstagmorgen tot in einem Müllsack bei einem Gemeindebau entdeckt worden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Hier der ganze schreckliche Bericht

Im Mistkübel wurde dieses kleine ermordete Mädchen heute früh gefunden. Hier ein weiterer Bericht

Es zeigt von einem Hass auf das Kind, nach der Tat ein Kind in einem Mistkübel stecken, zeigt von Ekel und Abscheu auf das Kind, sagt ein Experte.

Es ist nicht ein Kind der Liebe, sondern Ekel und Ablehnung die diese Tat spiegelt.

Hier ein weiterer Bericht

In der Tat könnte sich auch der Hass, die Wut auf die Eltern spiegeln. Vater, oder Mutter oder beide. “Seht euer Kind ist Dreck”! Eifersucht war vielleicht im Spiel, aber auch Neid. Der Täter könnte im Bekannten Kreis oder “Freundschafts” Kreis zu finden sein.

Ein Fremder der Kinder hasste, ebenfalls. Aber eher zeigt die Tat auf viel mehr. Sie spiegelt sehr viel, deshalb wird man den Täter auf fassen. Schneller als dieser meint. Er sollte sich stellen oder Sie, weil sonst wird alles noch schrecklicher.

Ist es vielleicht gar die “Liebhaberin” des Mannes?
Oder der “Liebhaber” der Frau? Das Mädchen war jemanden im Wege, auch diesen Schluss kann man nach dem Tat Muster erkennen.

Ok: Es war angeblich eine Tschetschenische Familie? Da kann sehr viel geschehen sein. Es sollen sich mehrere Personen im Familienverband zu finden sein.

Es kann sehr viel sein, auch die Eltern dürfen als Täter nicht ausgeschlossen werden. Das Mädchen soll öfter mit einem kleinen Hündchen gespielt haben. Also es ist wirklich sehr viel möglich, der “liebe” Nachbar, Eltern, Geschwister. Und nach dem Mord, Entsorgung der Leiche. Und diese Entsorgung zeigt sogar von Leichen Schändung. Das Legen in Mistsack und Mistkübel zeigt von Ekel und Abscheu auf dieses Kind. Wird noch interessant was wirklich geschehen ist.

Übrigens die MA48 hat den Mistkübel nur nicht geleert, weil Spürhunde bereits angeschlagen hatten.

Hier der Polizeibericht zum Leichenfund des Kindes:

Wien-Döbling: Auffindung einer Leiche

Am 11. Mai 2018 wurde in der Nacht eine 7-Jährige als vermisst gemeldet.
Im Zuge einer Suchaktion nach dem Mädchen hat man heute gegen 08.30 Uhr die Leiche eines Kindes in einem Mistkübel in einer Wohnhausanlage aufgefunden.
Ob es sich tatsächlich um die vermisste 7-Jährige handelt ist derzeit noch unklar. Eine gerichtliche Obduktion wird durchgeführt um die Todesursache festzustellen. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Mittlerweile steht es fest, es handelt sich um dieses vermisste Mädchen und Sie wurde durch einen Messerstich in den Hals getötet.

Quelle