Ein Danke an die Polizei aber vor allem Polizei Diensthunde

3839153 / Pixabay

Letzteren ist es überhaupt zu verdanken, damit der grausamste Fall in der Geschichte an einem Kind aufgeklärt werden konnte.

Hier wird der 16 jährige mutmaßliche Mörder des kleinen Mädchen eingeliefert

Warum wird dieses Mädchen jetzt für Sie fremden Land begraben? Das fragen sich viele?

Der Vater des mutmaßlichen Täters arbeitete auch als Psychologe der Mutter des späteren Opfers. Sie vertraute ihm wirklich viel an. Wusste nicht, dass gerade sein Sohn einmal seine Tochter zu grausam töten wird.

Dem Vater der wusste wie krank sein Sohn wirklich war und der es gilt auch hier die Unschuldsvermutung, aber laut Nachbarn hat er geholfen die Kinder Leiche zu entsorgen. Trotz allem wenn es auch stimmt, es gibt keine Strafe dafür.

Das schreiben die Medien bereits mehrmals, der Vater wird auch seinem Beruf weiter ausüben.

Hier hat der Österreichische Rechtsstaat keine Chance.

Das ganze ist zu weit fortgeschritten, die haben die wahre Macht in Österreich. Auch mit Türkis/ Blau wird sich hier nichts ändern.

Was die Medien sonst noch schreiben

Hier ein weiterer Bericht

Nachbarn zurecht manche voller Zorn: „Wenn ein Österreicher geholfen hätte die Leiche weg zu schaffen, hätten die ihn gesteinigt. Und die Hauptfrage: „Warum ist der Mann Psychologe? Der ist als armer Flüchtling gekommen und innerhalb kürzester Zeit hier zu erheblichen Reichtum gekommen“?

Nun hier können viele nur spekulieren,  warum dies so kam?

Kinder sind Gewalt in Schule hilflos ausgeliefert

„Unsere Kinder sind der Gewaltbereitschaft vieler Zuwanderer-Kinder heute oftmals hilflos ausgeliefert“, beklagt Vizekanzler Strache gegenüber krone.at und fordert deshalb die Einführung eines Frühwarnsystems in den Schulen. Gewalttätigkeit, Drohungen mit dem Messer und verbale Bedrohungen in und um die Schulen seien bereits seit Längerem traurige Realität und niemand traue sich zu reagieren, so der FPÖ-Chef.