Ein Verletzter durch Schusswaffe in der Stadt Salzburg

anluze / Pixabay

Am 7. Dezember 2017 kurz vor 22.00 Uhr wurde die Polizei von einem Schusswechsel im Bereich Ignaz-Harrerstraße – Kreuzung Schießstadtstraße in der Stadt Salzburg verständigt. Eine männliche Person wurde vom Roten Kreuz mit Verdacht auf Schussverletzungen vor einem Lokal auf dem Gehsteig liegend vorgefunden. Nach notärztlicher Versorgung wurde der Verletzte in das UKH Salzburg gebracht. Spurensicherung, Fahndung und Ersterhebungen werden durchgeführt. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte um ca. 22.30 Uhr ein Verdächtiger, ein 53jähriger Türkischer StAng., aus der Stadt Salzburg, festgenommen werden.
Tatablauf und Motiv sind Gegenstand von Ermittlungen.

Hier der Bericht von oe24

Nachtrag Polizeibericht

Nachtrag: Auseinandersetzung mit Schussabgabe in der Stadt Salzburg

Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es am 7. Dezember 2017, gegen 21.45 Uhr in Salzburg-Lehen zu Schussabgaben bei dem ein 41-jähriger türkischer Staatangehöriger angeschossen wurde.
Polizeistreifen, Diensthundestreifen, das EKO-Cobra sowie das Landeskriminalamt waren eingesetzt.
Der 41-Jährige wurde nach notärztlicher Versorgung in das Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht. Er wurde unbestimmten Grades verletzt.
Der Verdächtige, ein 53-jähriger türkischer Staatsangehöriger, flüchtete, konnte aber von Polizisten des Landeskriminalamts angehalten und vorläufig festgenommen werden.
Der Mann hatte bei der Festnahme keine Waffe bei sich.
Im Zuge der Tatortarbeit konnten bei der Spurensuche die vermutliche Tatwaffe sowie Munition sichergestellt werden. Diese befindet sich in der Auswertung. Nach richterlicher Genehmigung durch die Staatsanwaltschaft Salzburg führte die Polizei eine Hausdurchsuchung beim 53-jährigen durch.
Der 41-Jährige ist nicht vernehmungsfähig. Der 53-jährige türkische Staatsangehörige befindet sich im Polizeianhaltezentrum. Hintergründe zur Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt. Die Ermittlungen führt das Landeskriminalamt Salzburg.

 

Quelle