“Einer von uns”

ORF-Premiere für preisgekröntes Coming-of-Age-Drama

Einer von uns
Alarm! Einbruch im Supermarkt - ein Einsatz, der tragisch endet ... Andreas Lust (Polizist) | Foto: ORF/Golden Girls Filmproduktion

Polizist erschießt Teenager in Kremser Supermarkt” – Jene Schlagzeile schockierte uns 2009. Ein preisgekrönter Film versucht, diesen wahren Fall eher aus der, oft tristen Sichtweise der Jugendlichen zu erzählen.

Der Film “Einer von uns”

Einer von uns
Sie haben eigentlich noch ein ganzes Leben vor sich, aber es kam alles anders …
Nadine Sickinger (Lena), Jack Hofer (Julian) | Foto: ORF/Golden Girls Filmproduktion

In einer kleinen Vorstadt in Österreich ist der Parkplatz eines Supermarktes der einzige Treffpunkt für die Jugend des Ortes. Dort entsteht zwischen dem 14-jährigen Julian (Jack Hofer) und dem zwei Jahre älteren Marko (Simon Morzé) schnell eine Freundschaft.

Gemeinsam wollen sie etwas erleben, der Tristesse der Vorstadt und der Autorität der Erwachsenenwelt entkommen. Doch ihr Wunsch nach Rebellion führt zu einem Konflikt, der unaufhaltsam in einer Tragödie endet.

„Einer von uns“ greift das Lebensgefühl der Jugendlichen auf, das von Trostlosigkeit, Konsum und ohnmächtiger Rebellion geprägt ist. „Einer von uns“ ist ein sensibel erzählter Coming-of-Age-Film nach einer wahren Begebenheit, der polarisiert und Fragen aufwirft, aber nicht moralisiert.

Ausgezeichnet mit dem Max-Ophüls- und dem Österreichischen Filmpreis, geehrt bei der Diagonale und auf der Shortlist für den European Film Award:
Inspiriert von einem wahren Fall erzählt Stephan Richter in seinem vielbeachteten Regiedebüt am Donnerstag, dem 19. Oktober, um 22.35 Uhr in ORF eins von den tatsächlichen Vorfällen in einem Kremser Supermarkt, bei denen ein 14-jähriger Teenager 2009 bei einem nächtlichen Einbruch von einem Polizisten erschossen worden ist.

Vor der Kamera standen für dieses Drama u. a. Jack Hofer, Simon Morzé, Christopher Schärf, Dominic Marcus Singer, Andreas Lust, Markus Schleinzer, Rainer Wöss und Birgit Linauer.


Die Jugend von heute

Einer von uns
“Einer von uns” greift das Lebensgefühl der Jugendlichen auf, das von Trostlosigkeit, Konsum und ohnmächtiger Rebellion geprägt ist.
Simon Morzé (Marko), Christopher Schärf (Victor) | Foto: ORF/Golden Girls Filmproduktion

Die wenigsten Erwachsenen wissen was in den Köpfen der heutigen Jugend vorgeht. Denn die meisten verdrängen die eigene Vergangenheit, wissen nicht einmal, wann sie zu angepassten Systemerhaltern wurden.

Doch sie glauben zu wissen: “Die Jungen heutzutage sind durchgeknallt, rebellisch, frech, ungebildet und zu nichts nutze … wir waren da ganz anders

Jene die es “wissen”, sind “Experten”, diese betagten Leute erzählen uns mit einem Haufen Fachausdrücken wie die Teenies ticken. Ok, eine lange Lebenserfahrung ist hilfreich, sie kann aber kein Röntgenbild irgendeiner Generation zeichnen.

Nicht immer läuft alles nach Plan

Nur wer sich noch an die Aktionen dieser alten Zeiten erinnert und dazu steht, könnte erahnen, was die Jugend bewegt. Egal welche gesellschaftlichen oder technologischen Veränderungen passierten, gewisse Dinge bleiben einfach gleich:

ZB.: Schule, Lehre, Freund(in), Ausbildung, Auto, Militär, Familie, Wohnung, … – all diese Stationen durchlaufen die Jungen Leute innerhalb kürzester Zeit, erleben vieles zum ersten Mal.

Der Horizont verschiebt sich von Lebensjahr zu Lebensjahr:
zuerst ist endlich der Geburtstag da, wo das ur lang ersehnte Fahrrad da steht, dann rückt Papi endlich das erste Auto raus, kurz darauf steht ein wichtiger Ausbildungs-Abschluss auf der Wunschliste, usw.

Weg ohne Wiederkehr

Doch wenn es nicht so läuft, geraten manche an die falschen Freunde, in falsches Milieu und manchmal auf einen Weg ohne Wiederkehr. Dabei ist dies nie allein die “Schuld” der jungen Menschen – sondern zu oft auch die der Altvorderen, die ja schon immer perfekt waren …

Quelle