Erinnert an den Fall Franz Wurst – Mehr als hundert Buben missbraucht Urteil

Foto: zib, pixabay

Was für eine “Macht” Wurst hatte, kann man im neuen Heft Verbrechen nachlesen.

Kirchliche Gefängnisse könnten diese Macht verhindern. Nie wieder an seine Mitmenschen heranlassen.

Er ist nicht so alt, wie Franz Wurst war, aber er hat weit über hundert Buben missbraucht, die Dunkelziffer ist nicht im Aktenvermerk.

Quelle, Zitat, Kronen Zeitung: Der Mediziner war Mitte des Vorjahres zu 13 Jahren Haft verurteilt und in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden. Zudem wurde ein Haus des Arztes, wo Missbrauchshandlungen stattgefunden haben, konfisziert. Privatbeteiligten wurden vom Gericht Summen in fünfstelliger Euro-Höhe zugesprochen. Als Arzt darf er nicht mehr arbeiten.

Quelle, Zitat, oe24:

Schreckliche Tat: Arzt missbrauchte 109 Buben

Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat die Nichtigkeitsbeschwerde des Mannes zurückgewiesen.

Nichten missbraucht: 30 Monate Haft

Dem Angeklagten wurde schwerer sexueller Missbrauch von Unmündigen und Vergewaltigung vorgeworfen. Der Tatzeitraum betraf die Jahre von 2004 bis 2008, die Betroffenen waren seine Nichten, damals fünf bis neun Jahre alt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle, Zitat, Kronen Zeitung:

Pflegemutter ließ Kind hungern: Acht Jahre Haft.

Das Mädchen war klein und zart. Zu klein und zu zart für ihr Volksschulalter. Es konnte kaum die Stufen zur Klasse steigen. Knappe 13 Kilogramm brachte die Siebenjährige auf die Waage – genau so viel wog sie, als sie im Alter von 15 Monaten zur Pflegemutter nach Niederösterreich gekommen war. Es war ein Prozess, der fassungslos macht.

Kinderpornografie! Metzelder gesteht vor Gericht. Quelle, Zitat, Kronen Zeitung

Quelle, Zitat, Kronen Zeitung.

Das Amtsgericht Düsseldorf hat den ehemaligen deutschen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder für die Weitergabe von kinder- und jugendpornografischen Dateien zu einer zehnmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Der 40-Jährige hatte die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Teilen eingeräumt. Daraufhin wurde der Prozess gegen den 40-Jährigen bereits am ersten Tag beendet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.