Es hat Click & Collect gemacht!

Homeoffice
Foto: TimKvonEnd / Pixabay License

Was haben Homeoffice Drucker und Corona Tests gemeinsam? Die Auflösung dieser spannenden Frage folgt nach einer kleinen Geschichte einer großen Suche.

Vor kurzem ging unser ~ 15 Jahre alter, treuer Tintenstrahl-Drucker kaputt. Ein Multifunktionsgerät, welches heute wahrscheinlich > 500 € kosten würde, so viele Features hatte der. Aber auch einer, den man vor der Pandemie um den Preis einer halben SW Standard Tintenpatrone bekommen hätte.

Nun steigen täglich die Preise für alles, was nur entfernt fürs “Homeoffice” taugen könnte. Selbst Kaffee-Häferl mit dem Testsiegel “Für Büropause geeignet” werden teurer. Drucker, Aktenvernichter, Sessel, PC, ja sogar die totgesagten Notebooks, … alles wird mit dem Corona Zuschlag vergoldet.

Die eierlegende Wollmilchsau kann auch nicht Drucken!

Nein, das All-in-One Ding muss eh nicht unbedingt zusätzlich Lasagne zubereiten können und soll nicht als Badewanne dienen.
Aber die Billigeren schauen irgendwie wie eine Kreuzung aus Brotdose und Kloschüssel … und haben unglaublich negative Kritiken. Meist wegen des hohen Tintenverbrauchs (Nein, Laser brauchen wir nicht, wegen der paar Seiten pro Monat) und dem tagelangen Ärger bez. WLAN Einrichtung.

Aber ganz ohne Drucker geht halt nix: Trotz aller papierlosen Abwicklungen wird in den Stallungen diverser Amtsschimmel immer noch auf handgeschriebene Unterschriften gesetzt. Also Dokument laden, ausfüllen geht noch am Rechner, dann muss es aber durch Drucker -> unterschreiben -> Scanner -> usw.
Vielleicht muss man auch noch Faxen machen oder den Antrag 4711 zum Passierschein A38 auch noch per “Snail-Mail” beantragen.

Woher nehmen, wenn nichts offen hat?

Die Läden, wo man sich so ein Multitalent fürs Büro holen könnte, sind alle zu. Bis der Lebensmittel-Markt so etwas zum Kampfpreis anbietet, muss schon offiziell Ferienbeginn sein.
Anmerkung der Red.: “Ferienbeginn” ist dann, wenn alle, trotz Lockdown und Reiseverbote ihre Reisen antreten und die Supermärkte Nonstop Büroartikel und Schulkram in die Regale schaufeln. Nonsens?

Apropos Nonsens: Was tun eigentlich all die Schüler in den Schulen, wo doch lt. Medien alle zu Hause sind? Die Schultasche Gassi führen und zum Abrichten in der nächsten Schule abgeben?

Wurst, gell. Wir brauchen keinen Laden, wir ordern Online und holen und den Kram schnell per “Click & Collect“. Weil die Lieferzeiten zurzeit noch länger sind als die Preisschilder breit.

Es hat Klick gemacht!

Nach einer Woche Suche, vergleichen und die rasante Achterbahn der Preise verfolgen – schlage ich unvermutet bei einem Gerät zu:
Der kleine, noch unschuldige Multifunktionsdrucker konnte sich gar nicht in den Einkaufskorb anderer Kaufsüchtiger flüchten, so schnell hatte es bei uns Klick gemacht.
Das Ding wäre sofort bei einem großen, bekannten Elektroartikel Großmarkt in Wiener Neustadt abzuholen. Gleich ums Eck’ quasi, von uns aus “nur” rund 40 km.

Also heute Click, Bestellen, morgen abholen. Cool. Ich brauche die Multi-talentierte Kiste sofort bis gestern! Die Druckerwarteschlange zischt schon aus dem Windows, will endlich wieder Tinte verspritzen!
Auch Scans wären zu erledigen – ja, genau, Stroh-Futter für das Obergeschoß beim Amtsschimmel muss abgegeben werden.

Obacht: Corona Kontrolle!

So, nun höre ich aus dem anderen Büro: “Wiener Neustadt? – Da sind ja noch die Corona Kontrollen, oder?
Ich: “Nein, die sind seit etlichen Wochen unter 150” (diese 7-Tages Inzidenz)
Sie: “Schau lieber mal nach!
Ich schaue und staune: lt. dem amtlichen Covid Dashboard sind echt unter 150 – aber: Dennoch sind die regionalen Maßnahmen des NÖ Amtschimmels noch immer aufrecht!

Na egal, ich fahre bei so einem Test Drive-in vorbei und habe dann einen aktuellen Test.
Aber: Das Ergebnis kommt erst nach einer Wartezeit ins Netz.
Wer grade zufälligerweise kein Smartphone, gar mit Internetz hat (*), der muss also nach Hause fahren und kann es dort ausdrucken.

Ausdrucken? Aha … Wie, ohne Drucker?

Fazit:
Um ein Testergebnis auszudrucken, brauche ich einen neuen Drucker.
Um den Drucker abzuholen, brauche ich einen negativen Test auf Totholz-Medium.
Ansonsten darf ich nicht heim, muss dann wohl in einem Markt in Wiener Neustadt übernachten?
Was, wenn dort auch ganze Nacht die hunderten Fernseher laufen???
Na, gute Nacht …

 

*) ich habe ein ~ 18 Jahre altes, unzerstörbares Tastenhandy (nein nicht das, es ist ein echtes Outdoor-Handy). Internet funkt da keins und SMS zeigt es auch nur, wenn es will. Dafür läutet es manchmal recht laut.
*) ich hatte pro Jahr etliche Smartphones. Ja, auch geschenkte, “uralte Dinger” ((~ 6 Monate) laut smarten Freunden)). Doch die hielten alle nur ein paar Wochen …

 

PS: Menschen, welche das Glück haben, seit Zeiten des Dieter Hallervorden Klassikers “Nonstop Nonsens” auf der Welt zu sein, werden feststellen: Der Typ war entschieden lustiger als diese True Story …