Ex-Mitglied der „Dalton-Bande“ schlägt wieder zu

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Eine auf Einbruchskriminalität spezialisierte Gruppe des Landeskriminalamtes ist Ende 2018 aufgrund laufender Ermittlungen auf eine serbische Tätergruppe aufmerksam geworden, die beabsichtigte im Westen Wiens tätig zu werden.
Nach intensiven Maßnahmen und Ermittlungen war es im April 2019 möglich, der höchst vorsichtig agierenden Tätergruppe einen Einbruch im 18. Bezirk zuzuordnen. Auf Grund der dadurch gewonnenen Ermittlungsansätze konnte ein Täter ausgeforscht werden.
Bei dem 48-Jährigen (serbischer Staatsangehöriger) handelte es sich um ein Mitglied der sogenannten „Dalton-Bande“, das 2010 zu einer Haft verurteilt wurde.
Ein Aufenthalts- und Rückkehrverbot hinderte den 48-Jährigen nicht, unter einer anderen Identität sowie mit gefälschtem bulgarischen Reisepass nach Österreich zurückzukehren.
Aufgrund dieser Erkenntnisse war es den Ermittlern möglich die Tätergruppe im 16. Bezirk zu lokalisieren und durch die Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität zu observieren.
Im Zuge dieser Observation gelang es den Polizisten die Gruppe (48, 30, 28) bei einem Einbruch in eine Wohnung in der Effingergasse auf frischer Tat zu betreten und festzunehmen.
Bei der Personendurchsuchung stellten die Beamten Einbruchswerkzeug und Diebesgut sicher.
Derzeit können der Tätergruppe sechs Einbrüche in den westlichen Bezirken Wiens seit April 2019 nachgewiesen werden. Der Gesamtschaden beträgt über 30.000,- Euro.
Die drei zum Teil geständigen Beschuldigten (serbische Staatsangehörige) befinden sich in Untersuchungshaft.

Dieses Thema könnte auch interessieren:

Bande von Enkel raubte eigenen Opa aus

 

Quelle