Finanzminister plant bis zu 3,5 Milliarden Euro Entlastung

webandi / Pixabay

Löger nennt erstmals konkreten Zeitplan – Steuerreform für die ersten drei Tarifstufen ab 2020 – „Kalte Progression wird 2021, spätestens 2022 abgeschafft“

Im Interview bei „FELLNER! LIVE“ auf oe24.TV (Ausstrahlung heute um 21 Uhr) kündigt Finanzminister Hartwig Löger erste Details zur großen Steuerreform an. „Wir gehen davon aus, dass wir bis Ende des Jahres oder im ersten Quartal 2019 die Eckpunkte definiert haben. Wir werden dann im ersten Halbjahr 2019 die gesetzlichen Grundlagen schaffen, um dann in einem ersten Schritt 2020 in den Bereich Strukturreformen zu gehen. Dann werden wir Schritt für Schritt weitere Entlastungsmaßnahmen setzen, vor allem wieder bei den kleinen und mittleren Einkommen.“

Konkret plant Löger eine massive Entlastung bei der Einkommenssteuer:
„Wir haben uns vorgenommen, eine Entlastung in der Größenordnung von 3 bis 3,5 Milliarden Euro an direkter Entlastung im Bereich der Einkommenssteuer zu geben.“ Vor allem kleine und mittlere Einkommen sollen laut Löger entlastet werden: „Ab 2020 werden wir in den ersten drei Tarifstufen, das heißt überproportional bei den kleineren und mittleren Einkommen, in die Umsetzung gehen.“

Und Löger nennt erstmals auch einen konkreten Zeitplan für das Ende für die Kalte Progression. Auf die Frage, wann die Kalte Progression jetzt abgeschafft wird, antwortet Löger: „2021, spätestens 2022, wird es soweit sein.“

 

Quelle