FPÖ: Anschober muss klären, warum er in Kontakt mit Terror-Sympathisanten steht

Update: 9.9.2018: FPÖ behaart auf Richtigstellung

Update: Paukenschlag um Anzeige: FPÖ zeigte falschen Flüchtling an!

Hier mehr dazu

Das sind wirklich schwerste Anschuldigungen.

Auf die Schutzbehauptung des grünen Oberösterreichischen Landesrates Anschober, wonach es sich bei der auf dem Facebook-Foto verlinkten Person nicht um den besagten Asyl-Lehrling sondern um eine andere Person handelt, reagiert der geschäftsführende freiheitliche Klubobmann Mag. Johann Gudenus scharf: „Herr Anschober ist für seinen Facebook-Auftritt selbst verantwortlich, wenn er auf diesen Terror-Sympathisanten verlinkt oder solche Verlinkungen zulässt oder gar andere Personen mit Terror-Sympathisanten in Verbindung bringt, ist es einzig und allein seine Verantwortung. Anschober hat dringenden Erklärungsbedarf, wie sich ein Fan der antisemitischen Terrororganisation Hisbollah sich auf seinem Facebook-Account verlinken kann.“

Herr Anschober, der sich ja schon in der Vergangenheit für den Verbleib von einem straffälligen Asylwerber in Österreich eingesetzt habe, brauche nicht mit Taschenspieler-Tricks versuchen die Verantwortung von sich weg zu schieben.

Gudenus stellt klar, dass er jene Person, der Terrororganisationen auf Facebook „gefallen“ und auf dem Profil des Grünen Landesrates verlinkt sind dem Verfassungsschutz gemeldet hat. „Da ist es eine Notwendigkeit, dass der Verfassungsschutz von diesem Umstand in Kenntnis gesetzt wird.“

Lehre und Flüchtlinge war auch gestern Thema auf Puls 4. Ein interssantes Gespräch was die SPÖ alles zu verantworten hat.

Die Sendung hieß Pro und Contra

Vilimsky Anschober soll sich entschuldigen.

Vilimsky: Anschober hat Lehrling selbst in Misskredit gebracht und soll sich entschuldigen.

FPÖ hat Hisbollah Verehrer und damit richtige Person angezeigt.

„Der Grüne Landesrat Anschober hat den besagten Lehrling selbst in Misskredit gebracht, in dem er wochenlang auf seiner Facebook Seite falsch verlinkt war. Damit hat Anschober diese Person selbst mit einem Terror-Liker in Verbindung gebracht. Wir haben die richtige Person angezeigt, auf der Facebook Seite Anschobers wurde die Person mit einem Hisbollah Verehrer falsch verlinkt. Was auf der Seite Anschobers passiert, liegt ganz allein in dessen Zuständigkeitsbereich. Daher ist er für eine etwaige Verwechslung auch alleinig verantwortlich“, so FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky in einer Reaktion auf die Aussagen der Staatsanwaltschaft.

Quelle

Quelle