FPÖ: Steigende Gewalt ist Resultat falscher Toleranz

Rot-Grün hat mit undifferenzierter Willkommenskultur Chaos und Gewalt nach Wien einwandern lassen.

Momentan häufen sich Berichte über Gewalttaten in der Bundeshauptstadt.
„Die naive Willkommenskultur der rot-grünen Stadtregierung trägt Früchte“, kommentiert der gf. Landesparteiobmann der FPÖ-Wien und Klubobmann im Parlament, Mag. Johann Gudenus die aktuelle Bluttat in der U-Bahn-Station Josefstädter Straße, bei der ein Passant von bettelnden Zuwanderern mit einem Messer attackiert worden ist.

„Die rohe Gewalt im öffentlichen Raum hat enorm zugenommen und ist das Resultat falscher Toleranz“, fasst Gudenus zusammen.  Mit der von Rot-Grün forcierten undifferenzierten Zuwanderung hat Chaos und Gewalt den Weg nach Wien gefunden. „Die hochqualifizierten Zuwanderer, von denen die Rathauskoalition immer gesprochen hat, sind ausgeblieben, dafür hatten Wirtschaftsflüchtlinge Kriminalität und Gewalt mit im Gepäck. Rot-Grün muss endlich aufwachen und den Ernst der Lage erkennen“, fordert Gudenus. “Die Bundesregierung wird alles dafür tun, um das entstandene Chaos zu beseitigen. Rot-Grün ist herzlich eingeladen sich daran zu beteiligen”, schließt Gudenus.

Quelle