Herr Dr. Reinhard Haller: Wer hat lange Zeit im Gefängnis wegen Mordes verbracht? SIe?

3dman_eu / Pixabay License

Ich lese mir den Satz immer und immer wieder durch!

Update: Herr Haller war tatsächlich im Gefängnis und begab sich in die ICH Position des TÄTERS. Wie fühlt ein Täter?

Mir fällt dazu nur eines noch ein: Spielfilmindustrie: Psychiater im Körper eines Mörders, der in Haft sitzt.

Alles andere überlassen wir der Fantasie oder der Fiktion.

Das kann doch nicht sein?
Das lese ich nicht richtig, aber vielleicht kann der geschätzte Leser LICHT INS DUNKEL bringen?

Wer hat hier lange Zeit im Gefängnis wegen Mordes verbracht: Ein Vorwort in einem Buch, von Dr. Reinhard Haller: Wurde hier irgend etwas verabsäumt. Oder falsch interpretiert?

In seinem neuen Buch schreibt Gerichtspsychiater Reinhard Haller über die Verbrechen der Gegenwart. „Tötungsdelikte im engsten Umfeld“, sagt er im „Krone“-Interview, „haben stark zugenommen.
Weil die Menschen narzisstischer – und kränkbarer – geworden sind.“

So weit ist der Satz nachvollziehbar. Doch dann?

Ich habe lange Zeit im Gefängnis verbracht – wegen Mordes.
Weit über ein Jahr war ich mit Personen, denen die Tötung anderer Menschen vorgeworfen wird, in engen Zellen eingeschlossen und habe ihre Geschichten gehört.
Von Angesicht zu Angesicht haben mir Sexualmörder und Serienkiller, Terroristen, Räuber und Kinderschänder, alte NS-Verbrecher und junge Amokläufer von ihren Motiven und Gefühlszuständen, von der Beziehung zum Opfer und vom Tatablauf, von ihrer Lebensgeschichte und ihrer heutigen Sichtweise erzählt.

Wer ist hier ich? Doch nicht etwa Dr. Reinhard Haller selbst?

In der nach einer Mischung aus Kernseife, Schweiß, Metall, Gulasch und Exkrementen riechenden Gefängnisluft hat sich zwischen Betroffenheit, Reue, Depression, Kälte, Lügen, Manipulationsversuchen und echter Bereitschaft zur Wahrheitsfindung allmählich die Kontur des Bösen entwickelt,“ schreibt Reinhard Haller, der wohl bekannteste Gerichtspsychiater Österreichs, im Vorwort seines neuen Buchs. Titel: „Das Böse“

Hier der ganze Bericht:

Ich weiß schon es gibt viele Psychiater, Therapeuten die selbst keine Heiligen sind. Verurteilt wurden: Namen werde ich nicht nennen.

Ein Ferdinand von Schirach, ach was für kluger Mann und trotzdem versuchte er sich selbst zu töten. Ich weiß schon. Aber jetzt Herr Dr. Haller lüften sie ihr Geheimnis, was ich nicht wusste, ich hoffe an dieser Stelle, es ist nur ein Irrtum, oder eine Falsch Interpretation, ich überlasse es “klügeren” Menschen hier mehr zu erkennen. ;-)

Und falls es doch stimmt: Verraten sie uns, wie Sie zum eventuellen Mörder wurden? Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung und dass ich falsch interpretiere und projiziere. Ich bin ja nicht ohne Fehler, im Gegensatz zu Ärzten und Richtern. ;-)

Und vor allem wie man es dann zu so einer Laufbahn wie Sie schafft Herr Doktor Haller. Sehr interessant.

Der Leser kann sich selbst ein Bild machen: Es gilt wie immer die Unschuldsvermutung. Doch mich hat es schon aus den Socken geschmissen, bei diesem Vorwort. :-(

Auch interessant:

„Der Psychiater hat mich ruiniert“