„Ich werde nicht aufhören ihn zu jagen“!

Metoo
Foto: pixabay,zib

Gemeint ist Wolfgang Fellner: Sie hat durch ihn viel Kränkung und Demütigung erlitten. Nun jagt Sie ihn.

Gestern bekam man auch mit, wie sehr dieser Mann gehasst wird: So viele Beschimpfungen auf Twitter über ihn und sein Medienunternehmen.

So viele Beschimpfungen und man will an ihm scheinbar wirklich Rache üben.

So weit und gar nicht gut: Ich denke da wieder einmal an die, die keine Rache üben dürfen, ja nicht einmal berichten, siehe Fall der Bloggerin. 11.000 Euro Strafe, für jetzt einen verurteilten Mann, aber nicht rechtskräftig verurteilten Mann.

Bei Fellner ist die Sachlage eine ganz andere: Und plötzlich ist für die Justiz alles ganz anders: Er sei eine öffentliche Person, also darf man dies und jenes als Beweis heranziehen, darf machen, was man macht!

MeToo: Herr Fellner habe dies und jenes gemacht, Beweise, eine Tonaufnahme und was weiß ich noch alles.

Fellner wird gejagt

Es geschieht eine mehr als große Kränkung, vor allem wenn jemand in dem Glauben ist er ist Allmächtig. Mutmaßliche Täter sind in diesem Glauben und viele kommen damit durch: Nein, nicht nur durch, sondern es ist viel mehr.

Die Justiz greift, die an, die es aufzeigen, zumindest kenne ich nicht viele wo dies anders ist.

Das es im Fall Katja Wagner etwas anders ist, ist dieser Frau zu verdanken. Nicht nur Mut, sondern auch Charakter und Courage zeichnen die Dame aus.

Leider haben viele die Möglichkeiten nicht. Manche, weil diese nicht überlebten und die Angehörigen  nicht gehört werden.

Andere, weil diese so fertig gemacht wurden, sie sind nur noch ein Schatten ihrer selbst.

Viele Geschichten kann man hier nachlesen: Auf meinem Blog.

Sie hatte nie die Chance auf Gerechtigkeit: Aber Sie ist einen anderen Weg gegangen:

Den schreibenden Weg: Aus dem man nicht nur ihr einen Strick drehen wollte. Sie wollen einem zum nichts machen, auslöschen und nicht nur die Täter oder mutmaßlichen Täter.

Die Justiz, der Rechtsstaat, Richter, die selbst beschuldigt wurden, ein Mädchen missbraucht zu haben. Es geht aber weiter, dieses Mädchen musste sterben, im Krankenhaus an einer Art Vergiftung, nur einer dieser Damen arbeitete in dem Krankenhaus und wurde vom eigenen Sohn getötet. Zufall?

Diesmal lief es etwas anders und dies macht den Fall mehr als besonders.

Wagner: „Werde Fellner weiter klagen“

Quelle, Zitat, ORF: Medienmacher Wolfgang Fellner hat diese Woche erneut einen Prozess gegen Moderatorin Katia Wagner verloren. Das Gericht hat Tonaufnahmen nun als „geeignetes Mittel“ anerkannt. Die Moderatorin möchte „so lange klagen, bis er sich öffentlich entschuldigt“.

Zeichen für Opfer sexueller Gewalt

„Ich hätte nicht damit gerechnet“, sagte Wagner im „Wien heute“-Gespräch mit Patrick Budgen. Sie hätte sich „irrsinnig gefreut“, dass mit der Entscheidung des Gerichts die Tonaufnahmen zulässig zu machen, ein Zeichen gesetzt wurde für Opfer von sexueller Belästigung.

Wegweisendes Urteil

Belästigung bei Fellner: Gericht segnet heimliche Aufnahmen ab

Frau von Mann bewusstlos geschlagen

Quelle, Zitat, ORF:

Weiterer Fall in Floridsdorf

Einen weiteren Fall von fortgesetzter Gewalt wurde am Dienstag von einer 26-Jährigen in einer Polizeidienststelle in Floridsdorf gemeldet. Sie gab an, ihr 33-jähriger Mann habe sie am vergangenen Sonntag bedroht, misshandelt, gestoßen, geschlagen, gewürgt und mit einem Messer attackiert. Zudem soll der deutsche Staatsbürger seit dem Jah…