Interview mit Ex Hundebesitzerin dessen Hund Buben in Kopf biss

PIRO4D / Pixabay

Waris heißt jener (1) jähriger Bub, der mit seinem Großeltern spazieren ging. Die Großeltern spielten mit dem Buben, hoben ihn auf.

Plötzlich wurde der Bub vom Hund angegriffen und Lebensgefährlich verletzt.

Was sagt nun die Ex Hundebesitzerin die 1,4 Promille zu dem Zeitpunkt hatte?

KURIER: ” Die Ex Hundebesitzerin sagt: “Ich entziehe mich keiner Verantwortung”!

Der Bub schwebt übrigens weiter in Lebensgefahr.

Hier der Vorbericht.

„Mir tut es unendlich leid. Ich kann es nicht rückgängig machen. Es ist wie ein Reifenplatzer bei 140. Den kannst du auch nicht verhindern“, sagt die Besitzerin, jenes Rottweilers, der vergangenen Woche einen Einjährigen in Wien-Donaustadt lebensgefährlich verletzt hat.

Frau W. und die Familie des kleinen Waris (1) sind Nachbarn, mit dem Vater des Einjährigen arbeitet die Frau sogar zusammen bei den Wiener Linien. In dem 2009 errichteten Wohnhaus wohnt die 48-Jährige alleine, zur Zeit nur mit einer Katze. Der Rottweiler Joey befindet sich im Wiener Tierquartier.
Das Tier würde in wenigen Monaten seinen vierten Geburtstag feiern.
Seine Zukunft ist ungewiss. Kontakt zu dem Rüden hat die Wienerin nicht.

Lesen sie hier den ganzen Bericht

Bub nach Hundebiss weiter in Lebensgefahr