„Justiz ist Krebsgeschwür geworden“!

Obdachlos
Ben_Kerckx / Pixabay

Harte Worte, die jemand über die Justiz sagt: Und was sagt dieser Jemand weiter?

„Hier hilft nur noch Chemotherapie, damit nur damit kann dieses Geschwür kleiner werden“!

Warum sagt dieser jemand so etwas? Nun er hat sich an die Redaktion gewandt, die Justiz habe sein Leben zerstört, seine Frau habe Suizid begangen und am Ende stellte sich heraus, Sie war unschuldig.

Mehr für unsere Leser: Der Mann steht vor dem Nichts Obdachlosigkeit

„Sie haben mein Leben zerstört“!

Die ganzen Ersparnisse sind damals für Anwälte aufgegangen: Dann habe man Kredite aufgenommen, sein Haus wurde jetzt zwangsversteigert.

Seine Frau lebt nicht mehr und er selbst wurde auch schwer krank unter anderem schwerste Depressionen, Medikamente kann er sich nicht leisten, er sei mittlerweile nicht einmal mehr Krankenversichert.

Und auch er sehe den baldigen Ende entgegen: Ihm der nicht mehr kann. Er hat auch keine Kraft mehr und keine Hoffnung mehr seit dem Tod seiner Frau.

Schwierigkeiten sind einem sicher: „Ich habe ein Unternehmen aufbauen wollen“!

„Nichts als Schwierigkeiten, daran ist meine Frau zerbrochen und ich habe nichts. Heute gehe ich trotz Corona in ein Obdachlosen Asyl nach dem anderen, Augustin Verkaufen ist in Corona Zeiten nichts mehr“! Alles gute kann man da nicht wünschen. Eher hoffentlich findet man in Zeiten wie diesen, noch Asyl und kann sich wärmen.

Grüne unterstützen …

Quelle
Redaktionelle Adaption einer per APA-OTS verbreiteten Presseaussendung.