Körperverletzung wegen Streit um Parkplatz

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Zwischen einem 62- und 56-Jährigen ist es zu einem Streit wegen eines Parkplatzes gekommen. Plötzlich schlug der 56-Jährige seinem Opfer mit der Faust ins Gesicht, woraufhin es zu Sturz kam.
Der Beschuldigte flüchtete in weiterer Folge, wurde jedoch von einer Gruppe junger Männer, darunter auch der Sohn des Opfers, verfolgt.
Ein Zeuge beobachtete, dass es im Bereich der nahegelegenen Tankstelle erneut zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen war. Der Sohn (34) des Opfers schlug mehrmals auf den Beschuldigten ein. Dar-über hinaus versetzte er ihm einen kräftigen Stoß gegen ein Fahrzeug. Dabei entstand auch ein leichter Sachschaden am Fahrzeug (Delle an der linken hinteren Türe).
Bei einer Einvernahme gab der Beschuldige an, aus Notwehr gehandelt zu haben, da man auf ihn zuerst eingeschlagen hätte.
Der 62-Jährige wurde mit einem schweren Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus gebracht. Der 56-Jährige erlitt Abschürfungen am ganzen Körper. Sowohl der 56-Jährige als auch der 34-Jährige wurden angezeigt.

Quelle