Mord und Selbstmord – Auslöser schwere Krankheit

Foundry / Pixabay

In den Vormittagsstunden des 31. Oktober 2018 tötete ein 84-Jähriger aus Schörfling am Attersee im gemeinsamen Wohnhaus seine schwerkranke 75-jährige Ehefrau mittels zwei Kopfschüssen.
Anschließend richtete er die Schusswaffe gegen sich selbst und beging Selbstmord.
Die vorläufigen Obduktionsergebnisse lassen sich zwanglos mit der Spurenlage am Tatort in Einklang bringen.
Die Beteiligung Dritter am Tatgeschehen kann nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.

Die Ehefrau soll schwer krank gewesen sein. Der Mann soll vor kurzem ebenfalls eine Diagnose über eine schwere Krankheit bekommen haben. Er konnte nicht mehr.

Woher der Mann die Waffe hatte?

Hier ein weiterer Bericht.

Quelle