Mord und Selbstmord: St.Pölten

GoodManPL / Pixabay

Großeinsatz Freitagnacht im City-Hotel in St. Pölten: Dort soll es gegen 2.30 Uhr zu einer schrecklichen Bluttat gekommen sein.

St. Pölten. Freitagnacht kam es in der niederösterreichischen Landeshauptstadt zu einem Blutbad in einem beliebten Hotel. Um 2.30 Uhr wurden die Gäste des City-Hotels plötzlich durch Schüsse aus dem Schlaf gerissen. Laut Medienberichten soll es zu einem Mord und Selbstmord gekommen sein.

Das schreibt oe24

Polizeibericht: Am 26.10.2019 um 00.20 Uhr ereignete sich in einem Beherbergungsbetrieb im Stadtgebiet von 3100 St. Pölten ein Mord und Selbstmord mit einer Schusswaffe.

Dabei starben eine 36-jährige Frau aus dem Bezirk Wiener Neustadt-Land und ein 50-jähriger Mann aus dem Bezirk St. Pölten-Land.

Kronen Zeitung: Gäste durch Schüsse aus dem Schlaf gerissen.

„Gültige waffenrechtliche Urkunde“
Ermittlungen ergaben in der Folge, dass die Niederösterreicherin für die Waffe eine „gültige waffenrechtliche Urkunde“ besaß, so Stamminger. Im Zuge der Erhebungen wurde dann auch eine sogenannte Schusshandbestimmung durchgeführt, um zu klären, welcher der beiden Anwesenden die Schüsse abgegeben hatte. Schlussendlich ergaben die Untersuchungen, dass die 36-Jährige zunächst den 50-Jährigen erschossen hatte und danach sich selbst.

KURIER:

Schüsse in St. Pölten: Zwei Tote in Hotel entdeckt

Dieses Thema könnte sie auch interessieren.

 

Quelle