Mutmaßlicher Frauenmörder klagte

Foto: mohamed_hassan / Pixabay License

Als Bloggerin ist man Medienunternehmerin

Gesetzlich, Medienunternehmer, für den Inhalt auch anderer Content, verantwortlich. Als Medienunternehmen müssen wir uns selbst schützen und handeln.

Was alles möglich ist, man lernt nie aus: Lesen sie hier mehr.

Für den mutmaßlichen Frauenmörder gilt die Unschuldsvermutung.

 

So und wenn ein mutmaßlicher Frauenmörder, auch aus der Haft heraus klagt, hat man diesen zu löschen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Wenn er auch in U – Haft sitzt, gilt die Unschuldsvermutung.

 

Täterschutz statt Opferschutz.

Opfer haben keine Rechte, Täter schon: Egal was mit anderen geschieht, es gibt nur den Fall. Der Täter hat Recht auf Geld – die Medien werden alle wohl verurteilt, die dieses geschrieben haben, oder schreiben: immer mehr Anwälte kommen und klagen diese.  Was die Medien zahlen müssen. Da wird einem schlecht. Ein mutmaßlicher Frauenmörder der zwar in U – Haft sitzt, es gilt aber trotzdem die Unschuldsvermutung.

So schaut es aus: Wir haben die Konsequenzen gezogen, wie sehen sie nun hier. Bleiben sie dran. Es wird spannend und helfen sie uns in dem sie für die Inhalte zahlen und auch spenden.

Die Politi…