Mutmaßlicher Schlepper nach Schleppung von 12 Personen verhaftet

12 irakische Staatsbürger befande sich im Bus | © LPD NÖ

Beamte des Operativen Zentrums für Ausgleichsmaßnahmen hielten am 14. März 2016, gegen 00.00 Uhr, einen Klein-Transporter auf der S 1, Höhe Ausfahrt Rannersdorf, an. Im Fahrzeug befanden sich ein 28-jähriger rumänischer Staatsbürger, der als Lenker fungierte sowie 12 irakische Staatsbürger im Alter von 9 bis 24 Jahren (2 Erwachsene, 3 Unmündige und 7 Minderjährige), die nicht zum Aufenthalt im Schengengebiet berechtigt waren. Der Lenker wurde wegen Verdachts der Schleppung festgenommen.

Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Menschenhandel, übernahmen die Amtshandlung.
Der 28-jährige rumänische Staatsbürger soll die 12 Personen mit dem Fahrzeug in Ungarn aufgenommen und versucht haben, diese nach Deutschland zu schleppen. Der Beschuldigte wird verdächtigt, weitere Schleppungen gewerbsmäßig durchgeführt zu haben. Das verwendete Fahrzeug wurde sichergestellt.

Der Verdächtige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

8 der geschleppten Personen stellten einen Asylantrag in Österreich.

Quelle