Offener Brief an die Virologen: „Ihr seid ja so gescheit jetzt“!

Foto: pixabay, zib

Ich bekomme immer einen Zorn, wenn ich euch im TV sehe, so „klug“, so wissend“!

Nichts wisst ihr! Warum habt ihr nicht gesehen was da kommt?

Erklärungsbedarf habt ihr selbst. Nicht uns sagen, was wir zu tun zu lassen haben, als hättet ihr alle die Weisheit mit dem Löffel gefressen.

Ihr habt nichts gewusst, obwohl es schon in China so gefährlich war, trotzdem erreichte es uns und die ganze Welt.

Was seid dem geschehen ist, wir gehen alle immer mehr dem Untergang entgegen. Hochmut kommt auch bei euch vor dem Fall.

Ihr wisst auch jetzt noch nichts.

Virolog/innen stehen als Berater der Politik im Rampenlicht.

Zitat: Quelle, link:Alexander Bogner: In der Corona-Krise werden Virologinnen oder Epidemiologen fast schon als Popstars gehandelt. Anthony Fauci in den USA, Christian Drosten in Deutschland, Anders Tegnell in Schweden: Wir alle haben die Namen der internationalen Chefberater parat, die uns über Infektionsrisiken, Inzidenzen und Reproduktionsraten aufklären. Dadurch ist ein neues Bewusstsein für Wissenschaft entstanden. Die Öffentlichkeit hatte die Möglichkeit, viel über das Funktionieren von Wissenschaft zu lernen: Dass ihre Ergebnisse immer vorläufig sind, ausgiebig überprüft werden müssen, und dass diese Prozesse Zeit in Anspruch nehmen.

Ihr habt zugesehen, wie dieses Virus in die Welt kam und wollt uns jetzt belehren?

Warum konntet ihr uns nicht schützen?

Öffnungen: Verwirrung um „SPÖ-Doppelstrategie“

Die SPÖ-Parteichefin bewertete am Dienstag die Rückkehr zum Präsenzunterricht an den Schulen zwar als „dringend notwendig“, die darüber hinaus gehenden Lockerungen hält sie aber für „ein großes Risiko“. Interessant: Noch am 23. Dezember sprach die SPÖ-Chefin im krone.tv-Talk davon, dass der Lockdown „kein Plan“ sei.