Pädophile oft nicht therapierbar und sie suchen selten Hilfe

Foto: pixabay, zib

Verdacht des Missbrauchs: Gesuchter identifiziert

Nackt und mit Kondom im Pool unterwegs: Festnahme!

Die Frau verständigte umgehend den Bademeister, der den Mann aufforderte, aus dem Wasser zu kommen. Dieser zog daraufhin seine Badehose wieder an und stieg aus dem Becken. Anschließend versteckte er sich in einer Umkleidekabine, um der in der Zwischenzeit gerufenen Polizei zu entgehen. Seine Wertgegenstände hatte er zuvor in einem der Spinde versteckt.

Identität verheimlicht
Der Mann versuchte, seine Identität zu verheimlichen, die Polizei fand jedoch im Pkw, den er vor dem Bad geparkt hatte, seine Ausweise. Bei der Einvernahme zeigte er sich nicht geständig, er wurde auf freiem Fuß angezeigt.ackt neben Kindern in Pool: Augenzeugin erzählt.

Wie verfährt die Justiz mit verurteilten Sexualstraftätern?

Wir befassen uns mit dem Täter, mit dem Menschen. Jeder muss an die BEST gemeldet werden. Das führt zu einer Begutachtung, die mit einem 14-tägigen Aufenthalt verbunden ist. Wir schauen uns an, warum er das gemacht hat, was er gemacht hat. Darauf bauen die Maßnahmen auf. Das reicht von Psychotherapie bis hin zu Programmen, in denen man lernt, darauf zu verzichten.