Randalierer verletzte auch 3 jährigen Buben

jarmoluk / Pixabay

Update: 24.11: Wiener kämpfen gegen Alkohol Hotspot U6

Gestern Nachmittag gingen bei der Polizei in kurzer Abfolge mehrere Notrufe nach wahrgenommenen Angriffen bzw. Körperverletzungen ein.
Es stellte sich heraus, dass es sich bei den Meldungen um denselben Täter handelte.
Die einschreitenden Beamten konnten folgenden Sachverhalt eruieren:
Der 36-jährige Tatverdächtige aus Österreich befand sich gegen 13:10 Uhr in der U6-Station Niederhofstraße. Dort attackierte er einen 58-jährigen Mann mit einer Bierdose. Das Opfer erlitt Gesichtsverletzungen.

Danach stieg der Täter in eine U-Bahn ein, fuhr eine Station bis zur Längenfeldgasse. Dort schlug er am Bahnsteig einem Mann (57) mit einer Glasflasche in das Gesicht und verletzte diesen ebenfalls.
Am Weg zum Ausgang attackierte er schließlich einen 3-jährigen Buben, wobei er ebenfalls mit der Glasflasche in den Gesichtsbereich schlug.
Das Kind wurde verletzt.
Danach trat der Tatverdächtige auf die Mutter des 3-Jährigen ein, sie blieb jedoch unverletzt.
Beim Verlassen der U-Bahn schlug der Beschuldigte einem weiteren, bislang unbekannten Opfer mit der Glasflasche in das Gesicht und versuchte zu flüchten.

Die einschreitenden Beamten konnten im Zuge der Sofortfahndung den 36-Jährigen im Bereich Schönbrunner Straße festnehmen. Im Zuge der weiteren Erhebungen stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige bereits am 08.11.2018 in der U-Bahn-Station Niederhofstraße einen 60-jährigen Mann mit zehn Faustschlägen attackiert hatte. Bei dem Festgenommenen wurde ein Blutalkoholgehalt von 1,84 Promille gemessen. Der amtsbekannte Beschuldigte bestritt in der Vernehmung jegliche Deliktsbegehung. Er befindet sich in Haft.

Hier ein weiterer Bericht

Wiener U6-Station: „Lage vor Ort ist untragbar“

Betrunkener attackiert Buben (3) mit Glasflasche

Quelle