Schauplatz Gericht: Skandale der Justiz – Schaut euch vor allem den ersten Beitrag an.

Foto:pixabay, zib

Sie wissen nicht einmal, ob das Grundstück, welches ein Ortsbewohner absperrt ihm gehört!

Wurden die Eisenstangen wirklich unter Strom gesetzt, mit denen der “Besitzer” ein Grundstück abgrenzt? ginge dies bis zum Mordversuch ? Die Justiz scheint dies nicht zu interessieren! Es muss die Unschuldsvermutung gelten. Aber Eisenstangen unter Strom setzen? Das ist Wahnsinn!!!

So etwas findet bei Gericht keine Stellungnahme? Das darf sein?

 Wir können nichts machen”! So der Bürgermeister!?

Aha, da kann man nicht enteignen, oder schauen wem dieses Grundstück gehört? Da darf einer behaupten es sei seins und alles absperren, noch dazu mit gemeiner Falle.

Die Justiz der Rechtsstaat in Österreich ist nicht mehr tragbar. Wer die Sendung gesehen hat, dem muss schlecht werden!

Was in Österreich möglich ist, der Anwalt dazu, der geredet hat und nichts gesagt hat, das Hinausziehen, die Anrainer fertig machen. Aha, da gibt es keine Enteignung, damit der Ölheizwagen durch kann, wenn es brennt, darf man eh die Eisenstangen, die der Besitzer angeblich sogar unter Strom setzte, angreifen.

Wahnsinn Österreich: Es ist nicht mehr auszuhalten, Skandal Justiz.

Was, wenn Kinder die Stangen angreifen, oder ankommen, hinfallen und sich festhalten wollen? Wie weit denkt diese Justiz und dieser Anwalt?

Schauplatz Gericht, Skandal für Gesetzgeber, Justiz und Rechtsstaat.

Wenn die Eisenstangen wie es gezeigt wurde, wirklich unter Strom gestellt wurden, ist dies schwere Körperverletzung wenn nicht Mordversuch, bei jemanden mit schwachen Herzen. Es muss die Unschuldsvermutung gelten. Das ist nur noch Wahnsinn.