Streit um Frau endete mit Messerstich und gebrochener Nase

Alexas_Fotos / Pixabay

In den Abendstunden des 21.02.2020 wurden Polizeibeamte in Wien-Simmering zu einem Einsatz betreffend einen durch einen Messerstich im Rippenbereich verletzten Mannes gerufen. Der Mann wurde bereits von der Berufsrettung Wien erstversorgt. Ebenfalls anwesend war der Bruder des Verletzten, der ebenfalls eine Verletzung im Gesicht (Nasenbeinbruch) aufwies.
Eine kurze Befragung vor Ort deutete auf einen Streit zwischen dem Brüderpaar und zwei Bekannten der beiden hin, wobei es um eine Frau gegangen sei.
Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb vorerst erfolglos.
Die beiden Verletzten wurden in ein Spital gebracht, der Messerstich musste operativ behandelt werden, Lebensgefahr bestand laut Spital jedoch nicht. Im Zuge weiterer Erhebungen wurden die beiden Tatverdächtigen, ein 27-jähriger und ein 29-jähriger österreichischer Staatsbürger ausgeforscht. Der 27-Jährige konnte an seiner Wohnadresse in Wien-Simmering festgenommen werden, der 29-Jährige stellte sich wenig später auf einer Polizeiinspektion. Der ältere der beiden ist zu dem Faustschlag, welcher zu dem Nasenbruch geführt haben dürfte, geständig. Der jüngere, der laut Aussagen der Opfer den Messerstich ausgeführte haben soll, bestreitet die Tat. Beide Männer befinden sich in Haft.

Quelle