U – Ausschuss: KIKA Leiner und viele verlorene Arbeitsplätze

kika | © Foto Gerald Lechner, www.fotoprofis.at / Quelle: kika-Presse
kika | © Foto Gerald Lechner, www.fotoprofis.at / Quelle: kika-Presse

Die Welt ist ein Politikum: Ein Politikum von grausamen Spielen.

Traurig, wie viele fleißige Menschen ihre Arbeitsplätze bei KIKA und LEINER verloren haben. Was dahinter steckt, wird nur tröpfchenweise im U – Ausschuss offenbart.

Bei einem Flugunternehmer sagte ja Kurz: “Wenn wir nichts davon haben, helfen wir auch nicht”!

Benko im U-Ausschuss:

Benko bewarb die Tätigkeiten der einzelnen Unternehmen seiner Signa-Holding ausführlich und sprach etwa lieber von “wichtigen Beiträgen zur Stadtentwicklung” durch seine Firmen in vielen Städten Europas. Mehrmals hob er hervor, für wie viele Jobs seine Unternehmen sorgen würden – während seine Galeria Karstadt Kaufhof in Deutschland nach dem erfolgreichen Abschluss des Insolvenzverfahrens reihenweise Warenhäuser schließt.

Auch interessant: Wr. Neustadt was alles geht!

Das schreibt die Kronen Zeitung dazu

Was bereits viele vergessen haben, die verlorenen Arbeitsplätze KIKA LEINER.

Waren die Rettungsversuche nur vorgetäuscht? Jeder soll sich sein eigenes Bild machen. Für solche Superreiche gehört auf alle Fälle eine Sozialabgabe festgelegt. Was alles ging unter Türkis/ Blau und jetzt geht es mit Türkis/ Grün weiter!

War alles ein Politikum, auf den Rücken von hunderter Mitarbeitern und Zulieferern?

Kika Leiner kündigt 750 Mitarbeiter

Absagen im U-Ausschuss: Kommt jetzt der Amtsarzt?

U-Ausschuss: Keine Beugestrafen für Horten & Graf