„Wien Energie Größter Skandal seit Bawag Pleite“! so die ÖVP

Schirm
Bru-nO / Pixabay

Also kein Frieden: Im Gegenteil heute Pressekonferenz der ÖVP mit den Slogan: „Größter Skandal seit Bawag Pleite“!

So soll Bürgermeister Ludwig schon am 15 Juli 2022 700 Millionen Euro an die Wien Energie im Alleingang vergeben haben. Und die selbe Summe vor kurzem schon wieder.

1,4 Milliarden im Alleingang soll Bgm Ludwig an die Wien Energie überwiesen haben. Trotzdem musste Wien Energie dann noch die Regierung um Hilfe bitten und alles flog auf.

Bürgermeister Ludwig nach Tagen des Schweigens stellte er sich als Retter von Wien Energie vor. Das erzürnte die ÖVP noch mehr.

Wien Energie: Bürgermeister Ludwig betont Versorgungssicherheit

Bevölkerung spricht von Verarsche der Bürger: So wird es keinen Frieden geben.

Stadt fordert vom Bund Schutzschirm für Energie-Unternehmen; Regulierung der Märkte auf EU-Ebene notwendig.

Heute, Dienstag, haben Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Stadtwerke-Vorstand Peter Weinelt bei einem Mediengespräch zur Situation der Wien Energie Stellung genommen. „Die Versorgungsicherheit mit Strom und Gas ist, war und wird auch in Zukunft das Allerwichtigste sein – und ist weiterhin gewährleistet. Es ist aber nicht nur die Versorgungssicherheit für Wien und die umliegenden Bezirke, sondern um die Versorgungssicherheit von ganz Österreich“, betonte Bürgermeister Michael Ludwig. Bisher sei die Bundesregierung gegen jeden Markteingriff bei der Energiebörse gewesen, darum sei er froh, dass am 9. September ein europäischer Energiegipfel geplant sei, so der Stadtchef. Deutschland habe bereits im April einen Schutzschirm in der Höhe von 100 Mrd. Euro für den Energiesektor aufgespannt, eine ähnliche Konstruktion gebe es beispielsweise auch in der Schweiz. „Die …

Quelle
Redaktionelle Adaption einer per APA-OTS verbreiteten Presseaussendung.