Wir sind bei 600.000 Arbeitslosen: Geschäfte öffnen mit Vorsichtsmaßnahmen. Jetzt!

emmagrau / Pixabay License

Unsere Wirtschaft geht sonst zugrunde.
Die Geschäfte müssen geöffnet werden, natürlich mit Vorsichtsmaßnahmen.

  • Maskenschutz
  • Nicht zu viele in die Geschäfte
  • Desinfektionsmöglichkeiten schaffen
  • Aufsichtspersonal

Unsere Wirtschaft und die Bevölkerung dürfen nicht an Armut zugrunde gehen.

Weil geschenkt wird uns allen nichts. Geschäfte sollen unter „verschärften Schutzbestimmungen“ wieder aufsperren, Schulen in Kleingruppen bis zu 5 Schüler pro Tag.
Es geht nicht an, dass Menschen an der Bürokratie zugrunde gehen oder in Armut.

„Schrittweise in neue Normalität“

Es geht aber auch nicht an: Dass Supermärkte, Elektrogeräte, Spielzeug, Baumaterial, Gartenmaterial verkaufen dürfen und der Fachhandel durch die Finger schaut.

Und dann auch noch als Bittsteller sich anschauen lassen müssen.

Kogler will Härtefonds-Bezieherkreis ausweiten

Innsbrucks Bürgermeister prescht bei Lockerung vor

Marshallplan“

Die EU-Länder müssten sich fragen, inwiefern das Schielen nach dem billigsten Preis auf Kosten der Rationalität gegangen sei.

Wir wurden von China und USA abhängig gemacht, die EU hat hier viel dazu beigetragen. Deilweise gibt es hier, Monopole des Schreckens, wie auch bei Medikamenten und so weiter. Die Mafia riecht hier die Geschäfte noch mehr ausbauen. . EU und Mafia, Italienisch und asiatisch.

  Wurde dieses Virus absichtlich in die Welt verbreitet? Und die Welt vergiftet: Die Toten klagen an!

Im Kampf gegen das Coronavirus spitze sich außerdem der „digitale Autoritarismus“ weiter zu. Europa müsse sich die Frage stellen, inwieweit wir schon digitale gläserne und manipulierbare Menschen geworden sind und wie man weiterhin unser demokratisches System mit Grund- und Menschenrechten gewährleisten könne.