Zwischen Panik und Hoffnung: Die Welt im Wahnsinn

Alexey_Hulsov / Pixabay License

Untergang und Auferstehung: Je, nach Blickwinkel.

In Österreich, Steiermark, sind heute weitere drei Menschen verstorben. Das Infektionsrisiko soll allerdings im Sinken sein?

Dann wird wieder geschrieben, immer mehr Kinder auf Intensivstation? Die Schulen sollen wieder beginnen?

Stadtchef warnt: ‚Venedig ist eine Zeitbombe‘

Arabische Clans sollen Corona-Soforthilfe kassiert haben

Coronavirus: Öffis als Quelle für zweite Welle?

Alles verwirrt noch mehr, verunsichert uns noch mehr. Die eigene Wahrnehmung ist gefragt. Und was geschah, früher, 1918, die Welt im Fieber. Als man wieder aufmachte, war alles kaputt.

Schmerzhafte, „Neue“ Welt: Die Menschen waren Demoralisiert, Gesetzlosigkeit herrschte, Depressionen, viele kamen in Nervenkliniken, weil sie zusammenbrachen, die, welche den schweren Kampf gegen ein unsichtbares Virus, unsichtbaren Tod überlebt hatten.

Die Menschheit im Schock, im schweren Trauma. Menschen wurden arbeitsunfähig und man musste sie pflegen, weil sie nicht mehr konnten.

Menschen die vor den Trümmern standen und nicht mehr auferstanden, sondern ihr Leben in Kliniken verbrachten.

Oder auf der Straße, im Wald? Menschen die alles verloren, Millionen waren es.

Neuer Fahrplan im Mai: Das müssen Gäste beachten

„Keine Kurzarbeit, viele ohne Krankenversicherung“

Kärnten hat über 70% des Tourismus verloren, dass kann man nicht mehr aufholen.

Die wenigsten haben bis jetzt Geld gesehen! „Hilfe wir werden betrogen“! Schreien Unternehmer und Künstler.

FPÖ – Kickl: Regierung droht den Österreichern mit Eingriffen in die Privatsphäre

ÖVP spielt mit der Angst der Menschen

In der bei der heutigen Pressekonferenz der Bundesregierung ausgeteilten Presseunterlage steht nach der Erläuterung der Regeln für den öffentlichen Raum folgendes: „Auch im privaten Bereich empfehlen wir den Menschen, dass sie sich ebenfalls an diese Regelungen halten. Es wird im privaten Bereich allerdings vorerst keine Kontrollen dazu geben.“

Dazu meint FPÖ-Klubobmann NAbg. Herbert Kickl: „Mit anderen Worten: Wenn die Österreicher nicht brav sind, dann schicken ihnen ÖVP und Grüne die Polizei in die Wohnung, ins Wohnzimmer oder in den Garten. Schwarz-Grün droht den Österreichern mit einem unverhältnismäßigen Eingriff in das Grundrecht auf Privat- und Familienleben und mit einem Eingriff in die Unverletzlichkeit des Hausrechts.“

„Offensichtlich haben Kurz und Co. jedwede Bodenhaftung und den Bezug zu den verfassungsmäßig verbrieften Grundrechten der Österreicherinnen und Österreicher völlig verloren. Die Grünen sind hier ja lediglich Passagier. Und es glaubt doch keiner, dass Verordnungen und Erlässe aus dem Gesundheitsressort nicht vorher mit dem Bundeskanzleramt abgesprochen werden müssen, wenn sie nicht gar dort vorgeschrieben werden“, so der freiheitliche Klubobmann.

Kickl erinnerte in diesem Zusammenhang an den skrupellosen Umgang des ÖVP-Kanzlers mit der Verfassung und den nicht minder skrupellosen Umgang mit den Ängsten der Österreicher um die Gesundheit, der durch das gestern öffentlich gemachte Protokoll einer Sitzung der „Taskforce Corona“ vom 12. März entlarvt wurde. „Die ÖVP spielt mit der Angst der Menschen, der Angst um ihre Gesundheit, aber auch der Angst vor Repressionen und Strafen. Umso wichtiger ist unsere Petition ‚Jetzt reicht‘s! – Allianz gegen den Corona-Wahnsinn‘“, so der FPÖ-Klubobmann.

Spenden Sie jetzt für Betriebe und Private in Not!

ℹ️ Mehr dazu ℹ️

oder auf folgendes Spendenkonto:

IBAN: AT71 2024 5000 0116 9879  |  BIC: SPPOAT21XXX
Verwendungszweck: „Coronaspende

DANKE!

Quelle
Link zum Originalartikel, bzw. zur Quelle des hier zitierten, adaptierten bzw. referenzierten Artikels (Keine Haftung bez. § 17 ECG)