News Ticker

Amoklauf-Amokfahrt.

1006777 / Pixabay
Werbung

Dr. Sigrun Roßmanith Gerichtssachverständige und Psychotherapeutin zum Amokfall Graz.

Dr. Sigrun R: Amok heißt in der Tateinheit das immer mehrere Menschen zu Tode kommen. Oder zu Tode kommen können. Es ist ein Gewaltdurchbruch, der Mensch der die Tat ausführt ist nur noch auf Gewalt gegen Mitmenschen fixiert“!

„In diesen Menschen ist unsagbarer Schmerz, Trauer, Wut, Hilflosigkeit, Ohnmacht. Egal sie denken nicht mehr an sich oder an andere, sie wollen alles nur noch auslöschen. Sie wurden von der Gesellschaft zu den Irren gemacht, die Gesellschaft ist immer mit schuld“!

GEWALTDURCHBRUCH:Jede Gewalttat hat eine Vorgeschichte, so Dr. Sigrun Roßmanith: Und im Mittelpunkt der Gewalttat steht dann nur mehr, das etwas zum Durchbruch kommt was sich schon längerfristig aufgestaut hat. Wie ein Dammbruch, eine Lawine oder ein Tsunami.

Macht und Ohnmacht gehören immer zusammen! Auch dies bestätigt die Gerichtssachverständige. Dr. Sigrun R. Ohnmacht kann Gewaltfantasien noch mobilisieren. Es ist zwar Irre und ein Paradox. Die Gewalt wird zum verbündeten, zum Inneren Helfer gegen das Böse außen?

Fakt ist wir brauchen alle Hilfe, wir brauchen alle Gesprächspartner und die uns ernsthaft zuhören. Die uns auch runter bringen können damit es sich nicht weiter aufstaut.

Das Leben ist auch eine Gratwanderung, eine Gratwanderung zwischen Polarität, Resonanz und Bewusstsein.

Der Therapeut fragt immer als erster: „Wer kann ihnen helfen“? „Wer ist ihr vertrauter“?

 

Werbung