News Ticker

Flüchtlinge: Wieder verstärkte Einreise

4000 Flüchtlinge bereits wieder in Spielfeld.

Alles geht so weiter am Grenzübergang wie bis jetzt und es wird immer schlimmer sagten die Helfer heute dem ORF.

„Der Terroranschlag hat keinen aufgeweckt bei uns. Alles nur Medien bla, bla in Wirklichkeit geschieht hier nichts, schauen sie wie sie drängen und was sich hier abspielt“!

„Die Helfer sind am Ende“!

An der steirisch-slowenischen Grenze in Spielfeld und Bad Radkersburg sind am Sonntag wieder mehr Einreisen aus Slowenien verzeichnet worden. Zudem waren insgesamt vier Demonstrationen angemeldet.

Zu Mittag befanden sich rund 3.000 Personen in der Erstversorgungsstelle Spielfeld, in Bad Radkersburg befanden sich laut Polizei 450 Personen; zudem sollen auf slowenischer Seite rund 3.800 Personen auf den Grenzübertritt warten.

Wohin mit all dem Flüchtlingen?
Wir wissen nicht wer da kommt?

„Das ist immer eine Wellenbewegung, derzeit steigt es wieder an“, meinte Polizeisprecher Leo Josefus zu den wieder vermehrt eintreffenden Flüchtlingen. Der Weitertransport erfolgt mit Bundesheer- sowie zivilen Bussen, außerdem mit drei Sonderzügen der ÖBB.

„Es wird der Bevölkerung viel erzählt, doch alle Maßnahmen wirken nicht. Bitte schreiben sie nicht meinen Namen ich will keine Schwierigkeiten. Wir sehen hier in der Praxis alles geht so weiter wie bisher, schade um die Sendeminuten im ORF mit den Politikern, denn es geschieht nicht und auch wir bekommen immer mehr Angst“!

Die Flüchtlinge machen was sie wollen. Es ist ein Bild der Ohnmacht. Der Übernahme unseres Landes und vieles mehr. Die Polizei hat keine Gewalt und auch das Bundesheer nicht. Es ist nach wie vor alles außer Kontrolle.