Tödlicher Alpinunfall in Osttirol

Hermann / Pixabay

Am 08.07.2017, um 13.48 Uhr meldete ein einheimischer Bergsteiger per Notruf der Polizei Lienz, dass er soeben auf der Südwestseite des sogenannten „Törlkopfes“ in den Lienzer Dolomiten (Gemeinde Amlach) eine vermutliche abgestürzte, tote männliche Person gefunden habe. Die Anzeige wurde unverzüglich an die Leitstelle Tirol weitergeleitet und von dieser der Notarzthubschrauber alarmiert.
Die Crew des Notarzthubschraubers konnte nach deren Eintreffen an der Absturzstelle auf ca. 2.330 Metern Seehöhe nur mehr den Tot der abgestürzten Person feststellen. Aufgrund der vorgefundenen Situation und laut den bisherigen Erhebungen wurde angenommen, dass der Mann bereits seit längerer Zeit an der Absturzstelle gelegen haben muss. Entsprechend dem derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der alleine unterwegs gewesene 59-jährige Bergsteiger aus Deutschland bereits am späteren Vormittag des 07.07.2017 auf dem Weg von der Karlsbader Hütte zur Kerschbaumer Alm wenige Meter unterhalb des Gipfels des Törlkopfes im Auf- oder Abstieg über ca. 60 Meter annähernd senkrechtes felsiges Gelände abgestürzt sein. Durch das Sturzgeschehen zog sich der Mann unter anderem tödliche Kopfverletzungen zu.

Quelle