News Ticker

War es der fast perfekte Mord oder war es ein Versehen?

Alkohol Einer aus der geschätzten Spezies der Alkofixe ... | jarmoluk / Pixabay

Beide arbeiteten im Bankvorstand: Sie waren Stiefbrüder. Als der eine den anderen seine Waffe zeigte löste sich ein Schuss direkt in den Kopf des anderen.

„Ich war betrunken“, so das Täter- Opfer? Tatsächlich ergaben sich bei den Untersuchungen fast 2 Promile. Er glaubte das war es. Zuerst auf freien Fuß angezeigt kam es mittlerweile aber jetzt doch zur Verhaftung.

Die Geschichte ist verwirrend, die Wahrheit eine große Aufklärungarbeit. Die U- Haft wurde über den Mann verhängt. War es der fast perfekte Mord?

Alkohol und Waffen – eine Kombination, die Freitagfrüh in einer Wohnung in Wien-Währing zum Drama führte: Bei einem Trinkgelage soll der Bankvorstand Andreas S. seinem Stiefbruder und zugleich Arbeitskollegen seine Pistolen gezeigt haben. Dabei löste sich ein Schuss – das Opfer (42) starb durch einen Kopftreffer.

Hier der ganze Artikel.