2023 Hilferuf für die Pflege in Österreich: Politik hat kein Geld – Schengen macht das ihre

geralt / Pixabay License

Hilferuf wie nie im Land wegen Gesundheit und Pflege: Politik gibt vor kein Geld dafür zu haben. SPÖ will ebenso wenig helfen wie andere.

Schämt euch: Kein Geld für Pflege, aber für Wahlkampf lassen sich Politiker in Pflegeheimen mit Bewohnern für Medien ablichten. Schmutziger Wahlkampf Medien werden ausgebeutet. Die nicht mitmachen, denen droht man und hat Erfolg.

Durch Schengen Veto außerdem viel zerstört. Leidtragende sind die Menschen der Bevölkerung, Ärzte und Pfleger selbst.

Von der SPÖ haben es sich die wenigsten gedacht, doch Rendi Wagner nahm sich bei Licht ins Dunkel kein Blatt mehr vor dem Mund.

Wie die Politik das gesamte Gesundheitssystem zerstört und kaum jemand drauf reagiert!

Arzneimittelproduktion unter Druck

Engpässe und längere Lieferzeiten bei Zusatz- und Inhaltsstoffen sowie Verpackungsmaterialien führen, mit hohen Infektionsraten, zu Lieferverzögerungen bei Arzneimitteln.

Politik dazu: „Haben kein Geld“!

Derzeit kommt es im Arzneimittelmarkt, speziell bei Antibiotika, zu Lieferverzögerungen, nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa. Grund dafür ist vor allem das sprunghaft angestiegene Infektionsgeschehen bei Erkältungs- und Atemwegskrankheiten. Dadurch fehlt der in der Arzneimittelproduktion so wichtige Vorlauf. Dabei sind die Lieferketten im Pharmabereich, genauso wie jene in vielen anderen Branchen, durch die Pandemie und den Ukrainekrieg ohnehin bereits stark belastet. Infektionen zu vermeiden, beispielsweise durch Impfungen, kann ein wesentlicher Beitrag sein, um jetzt die angespannte Situation bei der Verfügbarkeit …

Quelle
Redaktionelle Adaption einer per APA-OTS verbreiteten Presseaussendung.

Quelle
APA-OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschliesslicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders!