3.000 Ausbildungsplätze für Programmierer

IT ist Chefsache: Teile des digiNATION Masterplans werden umgesetzt

Programmcode
Programmcode | fancycrave1 / Pixabay

Der Bundeskanzler hat nun erkannt, dass man IT-Fachleute auch bei uns finden kann – wenn man diese auch hier ausbildet. So stellte er 3.000 neue Ausbildungsplätze für Programmierer in Österreich in Aussicht.

Dies kündigte Bundeskanzler Sebastian Kurz anlässlich seiner Ein-Jahresrede an. Er meinte, dass es für junge Österreicherinnen und Österreicher wichtig sei, in Schlüsselfunktionen ausgebildet zu werden und nicht am zukünftigen Arbeitsmarkt vorbei zu agieren.

Fachverband UBIT unterstützt den Vorstoß des Bundeskanzlers

Des Fachverband für Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie (UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) nimmt den Kanzler natürlich beim Wort.

Immerhin fordert UBIT bereits seit Jahren den Ausbau der Ausbildungsplätze für Programmierer. „Wir werden uns bei den verantwortlichen Akteuren einbringen und alles tun, um die Vorhaben zu unterstützen und  in die Umsetzung zu bringen.„, so eine Sprecherin des Verbandes.

UBIT Obmann Alfred Harl: „Es freut uns, dass die Veränderung begonnen hat: Erstens wurde die Vision klar formuliert, jetzt werden mit den 3.000 neuen Ausbildungsplätzen für Programmierer wichtige Teile des digiNATION Masterplans umgesetzt und in der Folge wird das Monitoring – halbjährige Berichte an die Öffentlichkeit – wichtig sein, um den Fortschritt zu messen“.

Wann ist es soweit?

Wann man sich tatsächlich um diese Ausbildungsplätze bewerben kann, Voraussetzungen, Kosten, Ausbildungsträger uvam. ist noch nicht konkret festgelegt.  Zu gegebener Zeit sollte das Bundeskanzleramt bzw. die zuständigen Ministerien diese Fragen beantworten können.
Noch ist es bloß ein Satz in einer Rede, aber hoffentlich vergisst Herr Kurz diesen nicht wieder …

Obmann Harl fasst zusammen: „Der Bundeskanzler hat die Dringlichkeit von IT klar positioniert und ministeriumübergreifend zur Chefsache erklärt; das unterstützen wir vollinhaltlich und arbeiten mit dem digiNATION Masterplan engagiert mit.

Der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT)

Mit knapp 68.000 Mitgliedern gehört der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) zu den größten und dynamischsten Fachverbänden der Wirtschaftskammer Österreich. Er nimmt die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bereichen Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie wahr.

Ziel ist es, berufsrelevante Rahmenbedingungen zu optimieren und dem Markt die Leistungen der Berufsgruppen zu kommunizieren. Mitglieder können umfangreiche Beratungs- und Serviceleistungen in Anspruch nehmen. Informationen auch auf http://www.ubit.at // http://www.beratertag.at // https://ubit-oesterreich.at