Auch in der Steiermark – Schlepperdrama wo die Coronazahlen besonder hoch sind

Foto: Pexels / Pixabay License

Leutschach, Bezirk Leibnitz. – In der Nacht zum Mittwoch, 24. Feber 2021, wurden bei der Kontrolle eines Pkw drei illegal eingereiste Personen festgestellt. Der Lenker und der Beifahrer stehen im Verdacht der Schlepperei.

Polizeibericht: Gegen 01:40 Uhr hielt eine Streife der Polizeiinspektion Spielfeld-FGP (Fremden- und Grenzpolizei) im Bereich Schloßberg einen verdächtigen Pkw mit deutscher Zulassung an. Im Fahrzeug befanden sich ein 32-jähriger chinesischer Staatsbürger als Lenker, ein 34-jähriger chinesischer Staatsbürger als Beifahrer sowie drei Personen am Rücksitz, die sich nicht ausweisen konnten. Da der begründete Verdacht vorlag, dass die Personen illegal eingereist waren bzw. der Lenker und der Beifahrer im Verdacht der Schlepperei standen, wurde die weitere Amtshandlung zur Dienststelle in Spielfeld verlegt. Die drei am Rücksitz angetroffenen Personen, ein 35-Jähriger und ein 27-Jähriger aus der Türkei sowie ein 32-jähriger chinesischer Staatsbürger stellten einen Asylantrag und wurden zur weiteren Bearbeitung an das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl weitergeleitet. Gegen den Lenker und den Beifahrer wurden seitens des Landeskriminalamtes Steiermark weitere Erhebungen wegen des Verdachtes der entgeltlichen Schlepperei eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Einlieferung der beiden Verdächtigen in die Justizanstalt Graz-Jakomini an.

Auch in Burgenland, wo man vorest keinen einzigen Coronafall kannte, auch hier gab es Schlepperei, wie die Polizei berichtete.

Lassen sich hier Überwacher auf ein grausames Spiel ein? Oder wie kann es sein, dass Schlepper mit ihrer Beute so weit reisen können?

Und plötzlich ist dort Corona, wo man so vorsichtig war? Schlepper bringen Corona an Bord.

Quelle