Auch NEOS sprechen bei der Regierung von Marketing-Schmäh

StartupStockPhotos / Pixabay

Türkis-Blau nicht “fleißiger” als andere Regierungen

Marketing Schmäh und Frechheiten von der FPÖ – Immerhin ist es Steuergeld, was die FPÖ jetzt verlange.

Verwundert reagiert NEOS Sozialsprecher auf die Ankündigung von Bundeskanzler Kurz, auch die Sozialversicherungsbeiträge senken zu wollen. Der Löwenanteil der Sozialversicherungsbeiträge entfalle auf die Pensionsversicherung. „Wir sehen uns mit einem Pensionsloch in der Sozialversicherung von 10 Milliarden Euro konfrontiert, da wird eine spürbare Beitragssenkung nicht drin sein“, attestiert Loacker.

Generell fehle es wieder einmal an einem durchdachten Konzept, so der NEOS-Sozialsprecher: „Mehr als Überschriften scheint die Kurz-Strache-Regierung nicht zu produzieren. Hier werden der Bevölkerung über Medienberichte Punktationen und Headlines präsentiert, anstatt echte Reformen anzugehen. Die versprochene Abschaffung der kalten Progression bleibt aus. Stattdessen serviert Kurz den Österreicherinnen und Österreicher einen neuen Marketing-Schmäh.“

Hier mehr dazu

Nebenbei erhalten wir erste Details zur Steuerreform und wir merken auch immer mehr wie uns all dieses überfordert.

Weil diese Widersprüche, heute so morgen so, und dann wieder heute?

Hier mehr für die Leser

Neue Reformpläne für das Sozialsystem

Erste Details zur Steuer-Reform

Betriebsversammlung der NÖGKK am Mittwoch

 

Quelle