Aus Eifersucht fast den Nebenbuhler erstochen

Noupload / Pixabay

Mordversuch lautete die Anklage: Er harrte über Stunden hinweg mit einem Dönermesser unter dem Bett aus, um seine von ihm getrennt lebende Frau in flagranti mit ihrem vermeintlichen neuen Freund in der Wohnung zu erwischen, attackierte den 23 Jahre Jüngeren schließlich mit der Waffe und verletzte ihn, ehe das Opfer in Todesangst aus dem zweiten Stock sprang und danach wochenlang im Krankenhaus lag. Am Montag wurde der 48 Jahre alte Angreifer in Wien wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung zu einer dreijährigen unbedingten Freiheitsstrafe verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Mit 3 Jahren unbedingter Haft, ist er aber noch günstig davon gekommen.

Im zweiten Fall war es nicht so günstig: 11 Jahre Haft lautet hier, das Urteil.

Im Grazer Straflandesgericht ist am Dienstag ein 44-Jähriger wegen versuchten Mordes zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Nigerianer soll 2015 seinen Rivalen mit einem Messer schwer verletzt haben. Es war bereits die dritte Auflage des Verfahrens, das Urteil wurde zwei Mal vom Obersten Gerichtshof (OGH) aufgehoben (mehr dazu hier). Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Hier mehr dazu

Quelle