Brand im Schießstand – Ein Mann im KH gestorben

coreyjonesvisuals / Pixabay

In den Vormittagsstunden des 5. Februar 2018 wurde der Schießstand in Desselbrunn durch Brandermittler des Landeskriminalamtes (LKA) OÖ sowie dem Bezirksbrandermittler der Polizei untersucht.
Die Spurensicherung wurde von der Tatortgruppe des LKA OÖ durchgeführt. Zur technischen Ursachenermittlung war ein Experte der Brandverhütungsstelle OÖ anwesend.
Der 50-jährige Schütze, der nach dem Vorfall mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus gebracht wurde, erlag am 3. Februar 2018 seinen schweren Verletzungen.

Der 62-jährige Sportschütze erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Er befinde sich aber nach Auskunft der Ärzte inzwischen außer Lebensgefahr.

Die tatsächliche Brandursache konnte noch nicht geklärt werden. Weitere Ermittlungen werden durchgeführt. Eine nachträgliche Presseaussendung wird folgen.

Quelle