Die Grafschaft des Geldes – Erster Hintergrundbericht zu „The Price We Pay“

Der Film "THE PRICE WE PAY" und die Artikel werden Licht ins Dunkel eines geheimnissvollen Ortes bringen

Der Film „THE PRICE WE PAY – OPERATION: STEUERFLUCHT“ wird derzeit als Deutschlandpremiere ausgestrahlt (ab 18.04.2016, 20:15,  GEO Television).  sa.: Weitere Infos und Sendetermine
HINWEIS: Da man den Sender nur als Pay-TV Angebot sehen kann,  bringen wir dieses Thema eben hier schriftlich, exklusiv auf Zeit im Blick.

Wir danken dafür dem Partner RTL Mediengruppe und dem Sender GEO Television für die Informationen dazu und bringen nun den ersten Teil der Hintergrundinformation dazu.

Die City of London – wo selbst der Monarch um Einlass bitten muss

Die Stadt London in Großbritannien gehört seit langem zu den wichtigsten Finanzplätzen der Welt. Weniger bekannt sind die geheimen Machtzentren, welche eine „Grafschaft des Geldes“ seit über 1000 Jahren dort etabliert hat. Gar nicht im verborgenen, nicht in dunklen Gassen oder Hinterzimmern. nein, mitten in der Stadt an der Themse…

Dass die „City of London“, der Finanzdistrikt, in dem fast alle nationalen und internationalen Banken ansässig sind und in den täglich knapp 300.000 Beschäftige des Finanzsektors pendeln, offiziell gar nicht zur Stadt London gehört, sondern eine eigene „zeremonielle Grafschaft“ bildet, die seit dem Jahr 886 das Recht zu Selbstverwaltung hat und über umfangreiche juristische Sonderrechte sowie eine eigene Polizei verfügt, dürfte den meisten Menschen gar nicht bewusst sein.

Selbst der britische Monarch muss jedes Mal vor dem Betreten dieser Enklave beim ortsansässigen „Lord Mayor of London“ um Erlaubnis bitten, der völlig losgelöst vom Londoner Oberbürgermeister agiert und nicht wie üblich von der Bevölkerung, sondern von Wirtschaftsvertretern gewählt wurde. Sowohl Intransparenz als auch juristische Eigenmächtigkeit gehören bereits seit Jahrhunderten zu dieser Sonderwirtschaftszone.

Nach Beendigung des 2. Weltkriegs begann von hier aus die Deregulierung der globalen Finanzmärkte, als die „City of London“ mit einem entfesselten Dollar in den ehemals britischen Kolonien die ersten Steueroasen installierte, die in den kommenden Jahrzehnten steuerflüchtige Unternehmen, Banken und finanzkräftige Privatpersonen aus der ganzen Welt anzogen. Ab den 1980er-Jahren spitzten konservative und wirtschaftsnahe Politiker wie Margaret Thatcher und Ronald Reagan mit stetiger Deregulierung und Abbau der Sozialsysteme die Lage auf den Finanzmärkten und in der Gesellschaft weiter zu.


Lesen Sie demnächst den 2. Hintergrundbericht zu „The Price We Pay“ unter dem Titel „Die Marionetten der Finanz-Jongleure“ geht die Serie über die Operation: Steuerflucht weiter.