Die Verklärung der Kirche – Thema Flüchtlinge polarisiert

Foto:zib

Das Thema Flüchtlinge betrifft uns direkt aber auch indirekt.
Flüchtlinge leben in Zelten, als gebe es kein Corona

Pro und Contra Flüchtlinge, Helfen vor Ort.

Die Jesus Geschichte bringt die Kirche vor allem am heutigen Tag als Beispiel und damit die Verklärung. Ohne Volkszählung hätten sich Josef und Maria nie auf den Weg machen müssen.

Die Politiker führen erst herbei, dass Menschen flüchten müssen. Es flüchten aber auch die, die im eigenen Land verfolgt werden, auch hier wieder die Politische Verfolgung im Vordergrund.

Unmenschliche Lager, auch hier zwei Seiten: So werden in Lagern durch Flüchtlinge andere missbraucht und vergewaltigt.

NEOS zu den unmenschlichen Lagern auf den griechischen Inseln: Jede weitere Nacht ist lebensgefährlich.

Corona wird nicht gesehen, dass Leid der eigenen Bevölkerung auch nicht.

Stephanie Krisper, NEOS-Sprecherin für Migration und Asyl, schließt sich den zahlreichen Appellen internationaler Organisationen und aus der Zivilgesellschaft für eine sofortige Evakuierung der Lager auf den griechischen Inseln eindringlich an: „Auf europäischem Boden vegetieren Menschen, darunter viele Familien und Kinder, unter Zuständen dahin, die Folter beziehungsweise unmenschliche Behandlung darstellen. Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen und nichts zu diskutieren. Für Schuldzuweisungen ist nun nicht die Zeit. Nun ist es schon überfällig zu handeln.“

Krisper plante ursprünglich in dieser Woche nach Athen und Lesbos zu fahren, wovon sie die strenger werdenden Corona-Bestimmungen aber abhielten. Bei nächster Gelegenheit möchte sie die Reise nachholen und: „Ich lade Kanzler Kurz, Innenminister Nehammer, Außenminister Schallenberg sowie Integrationsministerin Raab herzlich ein, mitzukommen, um ohne Show sich in den Lagern selbst klar zu werden, was zynische Politik, die Menschen als Bollwerk missbraucht, heißt. Darunter gibt es auch zunehmend anerkannte Flüchtlinge, also mit positivem Asylbescheid und dem eigentlichen Recht, die Insel zu verlassen.“, betont Krisper. „Und einen Pull-Effekt, der immer als Argument gegen die Aufnahme vorgeschoben wird, gibt es bewiesenermaßen mit Blick auf die Zahlen bei EU-Ländern, die menschlich handelten und Menschen aufnahmen, nicht.“

Seit Jahren leben die Menschen in den Lagern auf den griechischen Inseln unter unzumutbaren Verhältnissen. Doch nun spitzte sich die Lage zu: sie wurde lebensgefährlich. Insbesondere das Leid der Kinder ist offensichtlich untragbar – so hat Ärzte ohne Grenzen seit Jahresbeginn zig Kinder mit Selbstmordgedanken oder nach Selbstmordversuchen behandelt. „Wenn Sebastian Kurz und Innenminister Nehammer ruhig schlafen können, mögen sie doch den vielen Einzelpersonen, Orten, Gemeinden und kirchlichen Institutionen, mit einem Bedürfnis zu helfen, dies durch die Aufnahme von Kindern und Familien aus den Lagern ermöglichen.“ Und: „Haben Sie schon zum Hörer gegriffen und Ihre griechischen Kolleginnen und Kollegen angerufen? Weil Sie Folter und unmenschliche Behandlung in der EU nicht akzeptieren?“

Flüchtlinge, leben in Zelten als gebe es kein Corona.

Inzwischen wurde das nächste Flüchtlingslager abgebrannt:

Feuer zerstört Flüchtlingslager in Bosnien

Flüchtlingscamp Kara Tepe: „Es mangelt an allem“

Flüchtlinge, Kirche, Politik: Freibrief für Flüchtlinge auch in Coronazeiten, wo man sein eigenes Volk einsperrt, Herodes, auch heute.

2021 wird alles noch schlimmer, Flüchtlinge, die in den Lagern leben, als gebe es kein Corona, kommen nach Österreich, weil es Kirche und Politik so will.

“Machthaber die dem eigenen Volk die Köpfe abschlagen. Die eigenen Kinder töten lassen wie einst Herodes. Nur damit diese die Krone behalten können und ihr eigenes Volk immer weiter unterdrücken können”!

Quelle