Drei alkoholisierte Mädchen warfen Leiter auf Autobahn

Gellinger / Pixabay

oe24:

Sie wurden wegen des Verdachts der vorsätzlichen Gemeingefährdung angezeigt.

Wien. Mitarbeiter der ASFINAG verständigten den Polizeinotruf, da sie eine Aluleiter auf der Fahrbahn der A23 aufgefunden hatten, wie die Polizei in einer Aussendung schreibt. Die Polizeibeamten konnten drei Personen oberhalb der Autobahn wahrnehmen, die augenscheinlich gerade im Begriff waren, eine Stahlstange auf die Fahrbahn hinunterzuwerfen. Die drei augenscheinlich stark alkoholisierten Frauen (15, 16 und 17 Jahre alt, Stbg.: Österreich) bestritten jedoch, die Leiter auf die Fahrbahn geworfen zu haben

Polizeibericht:

Vorfallszeit: 09.07.2020, 00:15 Uhr
Vorfallsort: 10., Altes Landgut zwischen Autobahnab- bzw. auffahrt Richtung Süden (Verteilerkreis Favoriten)

Sachverhalt: Mitarbeiter der ASFINAG verständigten den Polizeinotruf, da sie eine Aluleiter auf der Fahrbahn der A23 aufgefunden hatten. Die Polizeibeamten konnten drei Personen oberhalb der Autobahn wahrnehmen, die augenscheinlich gerade im Begriff waren eine Stahlstange auf die Fahrbahn hinunter zu werfen. Die drei augenscheinlich stark alkoholisierten Frauen (15, 16 und 17 Jahre alt, Stbg.: Österreich) bestritten jedoch die Leiter auf die Fahrbahn geworfen zu haben. Sie wurden wegen des Verdachts der vorsätzlichen Gemeingefährdung angezeigt. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Durch viel Glück wurde niemand verletzt, bzw. kam es zu Todesfällen.

Quelle