FPÖ-Rattengedicht – Rendi-Wagner: Wann zieht Kurz endlich Konsequenzen

Pamela Rendi-Wagner | © Foto von SPÖ Presse und Kommunikation (Meet & Greet "Tel Aviv Beach") [CC BY-SA 2.0 ], via Wikimedia Commons

FPÖ-Rattengedicht – Rendi-Wagner: Wann zieht Kurz endlich Konsequenzen aus den „Taten“ der FPÖ?

Menschenverachtendes Gedicht der FPÖ-Braunau – “Will der Kanzler in dieser Sache Glaubwürdigkeit haben, muss er jetzt handeln”

Gestern erst hat Kanzler Kurz in der „Kronenzeitung“ erklärt, er werde „die FPÖ an ihren Taten messen“. „Herr Kurz, haben Sie schon den Ostergruß der FPÖ Braunau gelesen?“, fragt SPÖ-Bundesparteivorsitzende und Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner am Montag. In diesem FPÖ-Pamphlet werden Menschen mit Ratten verglichen. „Es erinnert fatal an einen sprachlichen Umgang mit Menschengruppen, wie er in der NS-Propaganda üblich war. Dieses FPÖ-Gedicht ist menschenverachtend“, stellt Rendi-Wagner fest. ****

Auch in der NS-Propaganda wurden Menschen rhetorisch dämonisiert und gleichzeitig moralisch entwertet. Die Benutzung von Tiervergleichen diente dazu, zu entmenschlichen. Die jüngste Entgleisung der FPÖ Braunau reiht sich ein in eine nicht enden wollende Kette rechtsextremer Inkriminierungen. „Die ‚Taten‘ sind eindeutig. Wo bleiben die Konsequenzen, Herr Kurz?“, sagt die SPÖ-Parteivorsitzende, die aber auch den Bundespräsidenten am Zug sieht. „Denn fast täglich werden neue Fälle bekannt, die die Nähe von FPÖ-Kadern und Regierungsmitgliedern zu demokratiefeindlichen Kräften belegen“, erklärt Rendi-Wagner.

So werde etwa der Innenminister international als Sicherheitsrisiko eingestuft, der Verteidigungsminister ließ sich mit einem Identitären auf der Bude einer schlagenden Verbindung fotografieren, der Vizekanzler hat laut Online-Kurier eine Seite geteilt, die den Holocaust leugnet. „Die Fülle der Vorfälle macht deutlich, dass es hier keineswegs um den ausgefransten rechten Rand geht, sondern um die höchst bedenkliche Grundstruktur einer Partei, die sich in Regierungsverantwortung befindet“, erklärte Rendi-Wagner und fordert: „Will der Kanzler in dieser Sache Glaubwürdigkeit haben, muss er jetzt handeln.“

Hier ein weiterer Bericht

Empörung um „Ratten-Gedicht“ der FPÖ Braunau: KURZ sagt: “ABSCHEULICH”!

oe24:

FPÖ Braunau mit Hetzgedicht gegen Migranten

Quelle