Frau vergrub ihr Baby Lebend: Trotzdem auf freien Fuß

Foto: pix und zib

Wie jetzt festgestellt wurde, lebte jenes Baby aus dem Bezirk Gänserndorf, als es die Frau vergrub.

Die Fassungslosigkeit ist groß, auch weil die Frau auf freien Fuß ist.
Hier die Vorgeschichte.

oe24:

Gänserndorf: Säugling lebendig vergraben

Eine Niederösterreicherin (18) verscharrte ihr Neugeborenes nach der Geburt in einem Feld.
Traurige Gewissheit herrscht nun im Fall des Neugeborenen, das am 6. Dezember 2018 in einer Ortschaft im Bezirk Gänserndorf verscharrt in einem Feld gefunden wurde. Wie Friedrich Köhl von der Staatsanwaltschaft Korneuburg auf ÖSTERREICH-Nachfrage mitteilte, ergaben die Untersuchungen der Gerichtsmedizin, dass der Bub bei seiner Geburt lebensfähig gewesen war. „Der Säugling ist wegen der Unterlassung lebenserhaltender Maßnahmen verstorben“, so Köhl. Ermittelt wird nach wie vor wegen Mordes.

Hier mehr dazu

Quelle